Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Angerer d. Ä.

Biografien
Angerer d. Ä.

*  1938 Bad Reichenhall

Ludwig Valentin Angerer, genannt Angerer d. Ä., gilt wie sein Bruder Angerer d. J. als Vertreter eines fantastischen Realismus, in dem sich Fiktives und Märchenhaftes mit einer romantischen Bildauffassung verbinden. Im Vordergrund seines Werkes steht die Verschmelzung von Malerei, Architektur und Plastik, wobei er sich an Vorbildern wie van Gogh, Gauguin, Chagall, aber auch an Alten Meistern wie beispielsweise Leonardo und Breughel orientiert. Vor allem die Malerei von Angerer d. Ä. besticht durch eine handwerklich virtuose Technik.
Am 7. August 1938 in Bad Reichenhall geboren, absolviert Angerer d. Ä. in den Jahren 1957-1961 das Architekturstudium in München. Direkt im Anschluss besucht er bis 1966 die Akademie der Bildenden Künste und studiert bei Prof. Ruf. 1967 arbeitet er als Entwurfsarchitekt und Denkmalpfleger bei A. v. Branca in München. In den Folgejahren wird er Preisträger mehrerer Architekturwettbewerbe. Seit 1975 arbeitet er als freier Architekt und Künstler, seine Werke sind seither in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland präsentiert worden. Der vielseitig tätige Angerer d. Ä. ist neben seiner Tätigkeit als Bildillustrator und Autor auch für die Ausstattung verschiedener Filme und Theaterstücke zuständig. So erhält er für die künstlerische Ausstattung des Films „Die unendliche Geschichte II“ von Michael Ende den Bayerischen Filmpreis. Darüber hinaus entwirft er Bühnenbild und Kostüme anlässlich der Welturaufführung von J. J. R. Tolkiens „Der kleine Hobbit“ im Jahr 1994. 1996 gestaltet Angerer d. Ä. das Bronze-Grabmal für Michael Ende, das sich an den Geschichten des Autors inspiriert, und gründet gemeinsam mit anderen Künstlern das Zentrum für Phantastische Künstler. Ein Jahr später entsteht die von ihm entworfene Erlöserkapelle in Biburg, ein Gesamtkunstwerk aus Architektur, Malerei und Bildhauerei, das im Jahr 2000 durch eine feierliche Einweihung gekrönt wird. Auf die Ernennung Angerers d. Ä. zum kulturellen Botschafter Niederbayerns folgen weitere Projekte, etwa das lebensgroße Modell Christus-Dom, sowie zahlreiche Auszeichnungen und eine große Werkschau bei Trierenberg-Art. 2016 erscheint unter dem Titel „Die Rückkehr des Menschen in die Kunst“ ein umfangreicher Kunstband zum Werk des Künstlers. Angerer d. Ä. lebt mit seiner Frau auf einem Bauernhof in der Holledau.