Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Hans Salentin

Biografien
Hans Salentin

*  1925 Düren
† 2009 Köln


Der wichtige "ZERO"-Künstler Hans Salentin kommt im Jahr 1925 in Düren zur Welt.
Die Jugendjahre Salentins fallen in die Zeit des Zweiten Weltkrieges. 1943 wird der 18-Jährige eingezogen, 1944 gerät er an der russischen Front in Kriegsgefangenschaft. Es folgen harte Monate in Sibirien, die Salentin physisch und psychisch massiv beeinträchtigen.
Im August 1945 kommt er in seine Heimatstadt zurück. Der bereits zu Schulzeiten künstlerisch ambitionierte Hans Salentin entscheidet sich nun für einen künstlerischen Ausbildungsweg. Zunächst schreibt er sich in Düsseldorf-Niederkassel an Jo Strahns Malschule ein (1947-1949). Im Jahr 1950 schließlich beginnt Salentin sein Studium an der Düsseldorfer Akademie, wo er sich für ein Lehramtsstudium immatrikuliert.
Seine Karriere als freier Künstler nimmt schon in diesen Jahren rasant Fahrt auf. Im Jahr 1953 tritt Salentin der "Gruppe 53" bei, die als Ausstellungsvereinigung des Informel von sich reden macht. Dann folgt das Schlüsseljahr 1957: Zusammen mit Otto Piene und Heinz Mack, die Hans Salentin an der Akademie kennengelernt hat, begründet er die Künstlergruppe "ZERO". An den wegweisenden Ausstellungsprojekten von "ZERO" ist Salentin bis 1965 wesentlich beteiligt. Daneben bespielt er ab 1962 auch Einzelausstellungen, etwa im Jahr 1995 im Leopold-Hoesch-Museum Düren. Seine charakteristischen Skulpturen, Collagen, Objekte und Grafiken in einer surrealistisch-dadaistischen, dabei aber zu jeder Zeit hochmodernen Ästhetik ziehen 1977 auch eine Einladung auf die Documenta 6 in Kassel nach sich. Heute können sie in bekannten Museen besichtigt werden, darunter das Museum Morsbroich in Leverkusen und das Museum für Moderne Kunst in Frankfurt am Main (MMK).
Ab den beginnenden 1980er Jahren kehrt Hans Salentin der Kunstwelt aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen den Rücken. Bereits 70-jährig nimmt er Mitte der 1990er Jahre jedoch die Arbeit an seinem wichtigen Spätwerk auf.
Nach einem späten Schaffensjahrzehnt erleidet Salentin im Jahr 2009 einen schweren Unfall und fällt ins Koma. Im Jahr 2009 verstirbt der "ZERO"-Künstler in seiner Wahlheimat Köln.