Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Peter Blake

Biografien
Peter Blake

*  1932 Dartfort/Kent

Der britische Maler und Illustrator Peter Thomas Blake besucht von 1946-1951 das Gravesend Technical College and School of Art und wechselt dann an das Royal College of Art in London, das er 1956 verlässt. Sein Frühwerk ist von zwei großen Themen bestimmt: Phantastische Szenen aus der Zirkuswelt und naturalistische Gemälde mit autobiografischen Zügen. Typisch ist die Anlehnung an die populäre Bilderwelt der Veranstaltungsplakate, die Blake mit Porträts kombiniert. Neben Gestalten aus dem Zirkus stellt der Maler oft Kinder dar, die etwa beim Lesen von Comic-Heften gezeigt werden. Beide Bildtypen werden für die englische Pop-Art stilistisch wie inhaltlich wegbereitend. Ein Leverhulme-Stipendium ermöglicht es Blake, von 1956 bis 1957 Europa zu bereisen und sich dort mit den aktuellen künstlerischen Tendenzen vertraut zu machen. Um 1959 beginnt er, angeregt durch Reproduktionen von Robert Rauschenberg und Jasper Johns, collageartige Bilder von Popmusikern und Filmstars zu malen sowie Assemblagen aus gebrauchten Materialien, Postkarten und anderem zu fertigen. Neben der Collage arbeitet Blake auch mit dem Gestaltungsmittel der Imitation: Es entstehen gemalte Collagen, nachgeahmte Pin-up-Wände und Spindtüren, vergrößerte, gemalte Postkartenmotive und malerische Adaptionen von Postern. Seinen größten Erfolg feiert er mit seinem Coverentwurf für das Beatles-Album 'Sergeant Pepper's Lonely Hearts Club Band' (1967). 1975 gehört Blake zu den Gründungsmitgliedern der "Brotherhood of Ruralists". Unter dem Einfluss der Künstlergemeinschaft und der ländlichen Umgebung seines Wohnsitzes in Wellow am Avon verändert sich nun seine Bildsprache. Die Mitglieder erhoffen sich vom Leben auf dem Lande neue künstlerische Impulse und moralische Erneuerung. Wie die Präraffaeliten streben sie nach einer ästhetischen Durchdringung aller Lebensbereiche. Blake wendet sich Themen aus der Kindheit, der Märchen- und Elfenwelt zu, die er in realistischer Malweise, unter Anwendung altmeisterlicher Techniken, darstellt.