Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Robert Rauschenberg

Biografien
Robert Rauschenberg

*  1925 Port Arthur/Texas
† 2008 Island of Captiva/Florida


Der amerikanische Maler, Graphiker und Objektkünstler Robert Rauschenberg wird am 22.10.1925 in Port Arthur, Texas geboren. 1946/47 studiert Rauschenberg am Kansas City Art Institute, anschließend besucht er in Paris die Académie Julian. Die Jahre 1948/49 verbringt Robert Rauschenberg am Black Mountain College in North Carolina, seine Lehrer sind Josef Albers und Jack Tworkov. Am Black Mountain College lernt Rauschenberg John Cage und Merce Cunningham kennen, mit denen er später immer wieder für Happenings und Theateraufführungen zusammenarbeitet. 1949/50 besucht Rauschenberg die Art Students League in New York, wo er Cy Twombly kennenlernt.
1949 entsteht das erste bekannt gewordene Bild von Robert Rauschenberg. Auf weißen Grund setzt er in fester horizontaler und vertikaler Struktur Zahlen. Daraufhin entsteht um 1951 eine Serie mit sieben vollkommen weißen Gemälden, den "White Paintings", es folgen die "Black Paintings" – die Bilder werden bei einem Brand zerstört.
Ab 1952 entstehen Objektkästen, in die Robert Rauschenberg Material wie Steine, Knochen und Holzstückchen füllt. In den "Red Paintings" übermalt Rauschenberg aufgeklebte Zeitungs- und Stofffetzen mit verschiedenen Rottönen. Die Gemälde und Collagen werden schließlich mit dreidimensionalen Objekten des alltäglichen Lebens zu den "Combine Paintings" erweitert. Robert Rauschenberg bezieht in seine künstlerische Arbeit mehr und mehr Gegenstände des alltäglichen Lebens ein, um so Kunst und Realität zu vereinen. Damit wird er zu einem wichtigen Wegbereiter der Pop-Art. Die Arbeiten "Door" (1954) und "Bed" (1955) gehören zu den Inkunabeln der Pop-Art.
1952/53 reist Rauschenberg nach Italien und Nordafrika. Auch in den folgenden Jahren ist er immer wieder zu kurzen Aufenthalten in Europa, vor allem in Paris.
1953-1965 arbeitet Robert Rauschenberg mit Merce Cunningham an Bühnendekorationen und Kostümen für Cunninghams Dance Company. 1961 wirkt Rauschenberg in Paris verschiedentlich an Performances mit, so mit Niki de Saint-Phalle und Jean Tinguely.
1966 entsteht Robert Rauschenbergs erster Film "Canoe". 1966 gründet er auch mit den beiden Ingenieuren Billy Klüver und Fred Waldhauer sowie dem Künstler Robert Whitman das Projekt "Experiments in Art and Technology" (EAT) für die Erkundung der Wechselwirkungen zwischen Kunst, Technologie und Industrie.
1971 gründet Robert Rauschenberg mit Robert Petersen auf Captiva Island, wo er ein Atelier hat, die Druckexperimentierwerkstatt "Untitled Press., Inc. ".
1974-1976 arbeitet er mit dem Schriftsteller mit Alain Robbe-Grillet an dem Buch "Traces Suspectes en Surface".
Von 1985 bis 1991 betreibt Robert Rauschenberg in Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen das Kulturaustauschprogramm ROCI ("Rauschenberg Overseas Culture Interchange"). 1990 wird die Robert Rauschenberg Foundation gegründet, über die der Künstler wissenschaftliche und politisch-soziale Projekte unterstützt.
Robert Rauschenberg stirbt im Jahr 2008 auf Captiva Island, Florida.