Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Abetz & Drescher

Biografien
Abetz & Drescher

*  1970 Düsseldorf (Maike Abetz) und 1969 Essen (Oliver Drescher)

Maike Abetz und Oliver Drescher, die als Abetz & Drescher die gegenwärtige Berliner Kunstszene bereichern, kommen 1970 in Düsseldorf (Abetz) beziehungsweise 1969 in Essen (Drescher) zur Welt.
Ihre Wege kreuzen sich erstmals 1994. Maike Abetz studiert bereits drei Jahre an der Düsseldorfer Akademie bei Alfonso Hüppi, als Oliver Drescher in dieselbe Klasse aufgenommen wird. 1995 ziehen beide nach Berlin und lernen bis 1997 am der Hochschule der Künste bei Katharina Sieverding.
Seither treten die beiden Künstler, die nun auch zusammen wohnen, als Duo unter dem Namen Abetz & Drescher auf. Ihre bunten, knalligen Werke sind von außergewöhnlichem Wiedererkennungswert. Auf den ersten Blick scheinen sie ganz von der Retro-Mode getragen: Der Stil des Psychedelia vereint sich mit den Ikonen der Sixties-Popkultur. Im dichten, bewegten Zeichengewirr der Bilder visualisiert sich gleichsam die Musik dieser Ära.
Der Sixties-Verweis ist offensichtlichster Teil einer gewissermaßen "postmodernen" Malerei, in die sich immer wieder subtil Verweise auf die Kunstgeschichte einweben. Neben motivischen Einschüben ist vor allem die Kombination von gemustertem Hintergrund und Figur zu nennen: Hier kann man erkennen, wie kreativ und eigenständig Abetz & Drescher die Ideen eines Henri Matisse weiterdenken.
Die auch ästhetisch überaus ansprechenden Arbeiten von Abetz & Drescher sind in jüngerer Zeit vermehrt Gegenstand internationaler Einzelausstellungen. Zu nennen sind etwa die Schauen in Düsseldorf (2013), Berlin (2012, "Big Bang"), Paris ("Forever Young" 2012, "The Modern World Starts Now" 2008, "Paint it black" 2004), London (2008, 2006), New York (2005), Zürich ("Electric Ladyland", 2000) und Los Angeles ("BOING BUM TSCHAK", 1998).
Abetz & Drescher leben und arbeiten in Berlin.