Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Adam Myjak

Biografien
Adam Myjak

*  1947 Warschau

Adam Myjak, einer der großen Köpfe der polnischen Nachkriegskunst, kommt im Jahr 1947 in Warschau zur Welt.
Der Künstler, der zwischen 1965 und 1971 an der Warschauer Akademie studiert und seine Ausbildung mit Prädikat beendet, wird in der Aufbruchsstimmung von 1968 groß. Auch in seiner Kunst offenbart sich Adam Myjak als politisch denkender Mensch - so thematisiert er etwa, ironisch und kritisch, den Denkmalkult der stalinistischen Ära in überdimensionierten Skulpturenbüsten.
Der Mensch, besonders der menschliche Kopf, stellt das große Leitmotiv im Oeuvre von Adam Myjak dar. Diesem Thema widmet er sich als Zeichner und, vor allem, als Bildhauer. Meist arbeitet Myjak in Bronze oder glasierter Terrakotta. Figuration verknüpft er dabei gekonnt mit abstrakten Elementen.
In der dreidimensionalen Technik gelingt es Adam Myjak, dem menschlichen Körper eine Drastik und Ausdruckskraft abzuringen, die den Betrachter im Innersten berührt. Es ist nicht die individuelle Physiognomie, der sein Interesse gilt. Die Arbeiten Adam Myjaks zeigen vielmehr allgemeine Zustände des Menschlichen, sind gleichsam formgewordener Existenzialismus.
Adam Myjak, der sich auch als Herausgeber von Zeitschriften einen klingenden Namen macht, ist als Stichwortgeber der Neuen Figuration und als späterer Rektor der Akademie der Schönen Künste in Warschau eine der wesentlichen Figuren in der polnischen Kunstszene. Myjak bespielt im bisherigen Verlauf seiner Karriere mehr als 50 Einzelausstellungen. Zu nennen ist etwa die große Schau "Adam Myjak - Sculptures and drawings", die 2005 von der Zacheta Nationalgalerie in Warschau ausgerichtet wird. Im selben Jahr erhält Adam Myjak die "Gloria Artis"-Goldmedaille, die höchste Kulturauszeichnung Polens.
Adam Myjak lebt und arbeitet in Warschau.