Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Al (Alfred Earl) Hansen

Biografien
Al (Alfred Earl) Hansen

*  1927 New York
† 1995 Köln


Der New Yorker Künstler Al Hansen beginnt seine künstlerische Ausbildung 1949 mit einem Studium. Ab 1960 studiert er unter seinem späteren Freund John Cage an der New School for Research in New York. Zur gleichen Zeit entstehen erste Kontakte zur Fluxus-Bewegung und Hansen beginnt mit der Entwicklung seiner Mixed-Media Environments. Hansen zählt zu den Pionieren der "Performance art" und der "Happenings". Schon während seiner Stationierung in Frankfurt lässt er ein Piano vom Dach eines ausgebombten Hochhauses fallen. Zurück in New York wiederholt er diese Aktion mehrfach unter dem späteren Titel "Yoko Ono Piano Drop". Als frühes Mitglied der Fluxus-Bewegung ist er mit seinen Performances an vielen internationalen Fluxus-Festivals beteiligt. Hansen ist zudem mit Andy Warhol freundschaftlich verbunden und häufiger Gast in der "Factory. 1965 fasst er seine künstlerische Arbeit in dem Buch "A Primer of Happenings and Time Space Art" zusammen. Neben Performances entstehen zahlreiche Collagen, in denen sich der Künstler vor allem mit dem Thema der Venus auseinandersetzt. In den frühen 1980er Jahren siedelt Al Hansen nach Köln und gründet dort gemeinsam mit Lisa Cieslik 1987 die "Ultimate Akademie", die noch heute eine wichtige Plattform für junge internationale Künstler darstellt. Bis zu seinem Tode im Jahr 1995 lebt und arbeitet Al Hansen in Köln.