Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Alexandra Exter

Biografien
Alexandra Exter

*  1882 Bialystok
† 1949 Fontenay-aux-Roses


Die suprematistische und konstruktivitische Malerin, Designerin und Mitbegründerin des Art Decos Alexandra Exter wird am 6. Januar 1882 in Belostok als Tochter einer wohlhabenden Familie geboren. Alexandra Exter studiert an der Kunstschule von Kiew und geht 1907 auf die Académie de la Grande Chaumière in Montparnasse, Paris. Abwechselnd lebt sie in den Jahren von 1908 bis 1924 in Kiew, Sankt Petersburg, Odessa, Paris, Rom und Moskau. Zusammen mit den Mitgliedern der Künstlergruppe "Zevno" stellt Exter 1908 in Kiew aus. Bereits 1914 ist Alexandra Exter zusammen mit Kasimir Malevitsch, Alexander Archipenko, Vadym Meller, Sonia Delaunay-Terk im Salon des Indépendants in Paris und auf der Internationalen Futuristen Ausstellung in Mailand vertreten. Ein Jahr später tritt Alexandra Exter der Gruppe avantgardistischer Künstler "Supremus" bei. 1918 gründet die Künstlerin eine Lehr- und Produktionswerkstatt (MDI) in Kiew, in der Künstler wie Meller, Petrytsky, Redko, Tschelitschew, Schifrin und Nikritin arbeiteten. Zu gleichen Zeit arbeitet Alexandra Exter bis 1920 auch als Kostümbildnerin und Designerin in Alexander Tairow's Kammertheater und im Ballettstudio der Tänzerin Bronislawa Nijinska, der Schwester von Waslaw Nijinski. 1921 wird Alexandra Exter als Direktorin des Grundkurses der Höheren künstlerisch-technischen Werkstätte (WChUTEMAS) in Moskau berufen. 1924 wandert Exter nach Frankreich aus und arbeitet zunächst als Professorin an der Akademie der Moderne in Paris. 1926 holt Leger Alexandra Exster als Professorin an seine Academie d'Art Contemporain. Nach ihrer Teilnahme an der Ausstellung "Cubism and Abstract Art" 1936 in New York und den anschließenden Einzelausstellungen in Prag und Paris fängt Alexandra Exter an, als Buchillustratorin für das Verlagshaus Flammarion in Paris zu arbeiten. Ihre Tätigkeit als Illustratorin setzt Alexandra Exter bis zu ihrem Tod im Pariser Vorort Fontanay-aux-Roses am 17. März 1949 fort.