Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
A.M. Cassandre

Biografien
A.M. Cassandre

*  1901 Charkow/Ukraine
† 1968 Paris


A.M. Cassandre ist Maler, Graphiker, Plakatkünstler und Bühnenbildner. Er wird 1901 in Charkow/Ukraine als Adolphe Jean Édouard-Marie Mouron geboren, das Pseudonym A.M. Cassandre verwendet er ab 1923. A.M. Cassandre kommt 1915 nach Paris, er studiert dort Malerei an der École des Beaux Arts sowie an der Académie Julian. Für kurze Zeit ist er Werkstudent in der Druckerei Hachard & Co. In den 1920er Jahren gehört A.M. Cassandre zum Kreis der Avantgarde-Künstler, er ist befreundet mit Robert Delaunay, Fernand Léger, dem Dichter Guillaume Apollinaire sowie dem Komponisten Erik Satie. A.M. Cassandre macht sich einen Namen als Gestalter von eindringlichen, streng geometrischen Plakaten im Stil der Art déco. Sein erster großer Plakatentwurf entsteht 1923 für das Pariser Möbelgeschäft Au Bûcheron. Er gestaltet mehrere hundert Plakate, unter anderem für den Apéritif Pivolo (1924), die Zeitung "L'Intransigeant" (1925) und Pernod (1934). Für die Compagnie des Chemins de Fer du Nord sowie mehrere Dampfschifffahrtslinien entwirft A.M. Cassandre Plakate, die mit ihrer strengen, konstruktiven Formensprache zur Hommage an die Kraft der Maschinen werden. Die Plakate wirken vor allem auch durch die Akzentuierung der Schrift, im Laufe der Jahre entwickelt A.M. Cassandre dafür die Schriften Bifur (1929), Acier (1930), Acier noir (1936) sowie Cassandre (1968). 1930 gründet A.M. Cassandre mit Charles Loupot und Maurice Moyrand das Werbeatelier Alliance Graphique Internationale, das bis 1934 besteht. 1934 unterrichtet er an der École des Arts Décoratifs, bis 1935 hat er zudem eine eigene Kunstschule. 1936-1939 lebt A.M.Cassandre in New York, er ist dort als freier Grafiker tätig. Alexey Brodovitch beauftragt ihn mit der Gestaltung mehrerer Titel für das Modemagazin Harper's Bazaar. 1939 kehrt A.M. Cassandre zurück nach Paris. Er ist weiter als Grafikdesigner tätig, entwirft zudem Bühnenbilder und wendet sich wieder der Malerei zu. 1963 gestaltet A.M. Cassandre das Monogramm für Yves Saint Laurent.