Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Annie Leibovitz

Biografien
Annie Leibovitz

*  1949 Waterbury, Connecticut

Annie Leibovitz nimmt unter den einflussreichsten und renommiertesten Porträtfotografinnen und -fotografen unserer Zeit zweifelsfrei einen der ersten Ränge ein.

Studiert hatte Annie Leibovitz, die 1949 in Waterbury / Connecticut zur Welt kam, am San Francisco Art Institute - ihr Hauptfach war Malerei. Berühmt wurde sie jedoch nicht als Malerin, sondern als Fotografin: Schon mit 21 Jahren machte sich Annie Leibovitz, damals noch Studentin, mit ihren Aufnahmen für den "Rolling Stone" einen klingenden Namen. Zwischen 1973 und 1981 war sie Cheffotografin der renommierten Musikzeitschrift und schuf beeindruckend intime, bildjournalistisch geprägte Aufnahmen vieler Bands und Musiker, etwa von den Rolling Stones und Alice Cooper, die sie teilweise über einen längeren Zeitraum während ihrer Tourneen begleitete.

Mit den 1980er Jahren wandelte sich der Stil von Annie Leibovitz, der sich nun vom bildjournalistischen Impetus entfernte und zu einer aufwändigeren artistischen Inszenierung entwickelte. Ebenso veränderten sich auch ihre Modelle. Nun waren und sind es die Showstars, Hollywood-Größen und Weltpolitiker, die sie ablichtet und oft zu überraschenden Posen bewegt: der embryohafte Akt von John Lennon an der Seite von Yoko Ono, aufgenommen wenige Stunden vor seinem Tod, Whoopi Goldberg in einer milchgefüllten Badewanne, die schwangere Demi Moore mit nacktem Bauch. Schon diese Beispiele zeigen, dass sich eine Aufzählung von Annie Leibovitz' Modellen wie das "Who is Who" von Showbusiness und Politik liest: Neben Bill Clinton, der Queen, George Bush und Barack Obama stehen Brad Pitt, Johnny Depp, Scarlett Johansson, Angelina Jolie, Nicole Kidman und viele andere.
Öffentlich kritisiert wurde Annie Leibovitz aufgrund ihrer erschütternd intimen und ehrlichen Fotografien, die ihre Lebensgefährtin Susan Sontag, die 2004 an Krebs verstarb, in der Endphase ihrer Krankheit zeigen.

Annie Leibovitz' Ruhm lässt sich nicht zuletzt an zahlreichen Publikationen und Werkschauen ablesen. Zuletzt erschien die umfassende Werkübersicht "Annie Leibovitz At Work" bei Schirmer / Mosel (2008, Neuauflage 2009); die Ausstellung "Annie Leibovitz - A Photographer's Life", die 2009 im c/o Berlin gezeigt wurde, wurde ein großer Publikumserfolg.