Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Antiveduto della Grammatica

Biografien
Antiveduto della Grammatica

*  1569 Rom
† 1626 Rom


Der Maler und Zeichner Antiveduto della Grammatica zählt zu den wichtigen Vertretern des Caravaggismus.
Zur Welt kommt Antiveduto della Grammatica im Jahr 1569 in Rom. Seine Ausbildung empfängt Antiveduto della Grammatica bei Giandomenico Angelini, der aus Perugia stammt. Antiveduto della Grammatica spezialisiert sich wohl schon während der Lehrzeit auf Porträts berühmter Männer, die Serienbildnisse der "Uomini Illustri".
Dies führt Antiveduto della Grammatica in den 1590er Jahren in seiner eigenen Werkstatt mit einigem Erfolg weiter. Thematisch bleibt Antiveduto della Grammatica aber keineswegs bei den Serienporträts, er wendet sich auch religiösen Themen zu und zeigt vor allem eine zukunftsweisende Hinwendung zu musikalischen Themenfeldern.
Um 1593 kommt Antiveduto della Grammatica bereits mit Caravaggio in Kontakt. Der gerade in Rom angekommene Maler arbeitet in Antivedutos Atelier. Caravaggio und Antiveduto della Grammatica stehen offenbar auch persönlich in engem Kontakt.
Auch stilistisch nähert sich Antiveduto della Grammatica an Caravaggio und seinen kruden Verismus an. Um 1620 berühren dann die klassizistischen Tendenzen aus dem Domenichino-Kreis den Stil von Antiveduto della Grammatica.
Der Künstler ist als Maler in Rom sehr gefragt. In den wichtigsten Kunstsammlungen der Stadt sind Werke seiner Hand vertreten. Der Kardinal del Monte und Vincenzo Giustiniani, aber auch Gian Luigi Mercati, Ferdinando Gonzaga oder Alessandro Ruffinelli kaufen Bilder von Antiveduto della Grammatica. Scipione Borghese erteilt dem Maler Aufträge, und der Herzog von Savoyen nennt laut Inventar von 1635 ganze 17 Werke des Antiveduto della Grammatica sein Eigen. Die überaus erfolgreichen Bilderfindungen des Antiveduto della Grammatica werden zudem häufig wiederholt.
Schon 1593 wird Antiveduto della Grammatica in die neue Accademia di San Luca aufgenommen. 1624 wird er, nun ein berühmter Künstler, sogar zum Principe gewählt. In der Akademie will der Maler, beflügelt von diesem Erfolg, nun einiges erneuern. Er stößt jedoch auf heftigen Widerstand, wird verleumdet und ist nach nur zehn Monaten zum Rücktritt gezwungen.
Nur zwei Jahre nach diesen traumatisierenden Ereignissen verstirbt Antiveduto della Grammatica in seiner Geburtsstadt.