Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Antonio Tempesta

Biografien
Antonio Tempesta

*  1555 Florenz
† 1630 Florenz


Der Maler und Radierer Antonio Tempesta nimmt unter den italienischen Künstlern des 16. und 17. Jahrhunderts einen bedeutenden Rang ein. 1555 in Florenz geboren, ging Antonio Tempesta bei Giovanni Stradano (Jan van der Straet), im Anschluss daran möglicherweise auch bei Santi di Tito in die Lehre. Antonio Tempestas malerisches Frühwerk entfaltete sich maßgeblich in Rom, wohin er bereits kurz nach dem Abschluss seiner Lehrzeit, kurz vor 1580, gekommen war und wo er bis zu seinem Lebensende im Jahr 1630 leben und arbeiten sollte. Sogleich wurde er hier mit einem repräsentativen Auftrag betraut, der Ausmalung der Gregorsloggien im Vatikanischen Palast, wo er Prospekte und Figurendarstellungen zusammen mit Matthijs Bril in zartfarbigem Kolorit, außergewöhnlicher Detailgenauigkeit und klarer Perspektive ausführte. Es folgten weitere Auftragsarbeiten im Vatikanischen Palast sowie in privaten Wohnsitzen und Kirchen. Von besonderer Delikatesse sind außerdem die Zeichnungen Antonio Tempestas.
Während im Frühwerk Antonio Tempestas noch die Malerei dominierte, sollte sich der Künstler gegen 1585 der Druckgrafik zuwenden, die sich schnell, ganz im Einklang mit der wachsenden Beliebtheit des Mediums und dem zunehmenden Bedarf an Reproduktionsgrafik, als wichtigstes Betätigungsfeld für Antonio Tempesta erweisen sollte, wenngleich er zeitlebens auch weiterhin Gemälde erschuf. Innerhalb der Druckgrafik widmete sich Antonio Tempesta einer großen thematischen Bandbreite und fertigte Radierungen zu religiösen, historischen oder mythologischen Themen, darüber hinaus finden sich Heiligendarstellungen, Tiere, Jagdszenen und Grotesken im Oeuvre. Folgt man den Urteilen der Zeitgenossen, dann waren die Radierungen Antonio Tempestas bereits zu den Lebzeiten des Meisters hoch geschätzte Kunstwerke, die sich, so die Überlieferung, durch die Lebendigkeit der Zeichnung und die unbeschwert geführte Hand des Künstlers auszeichnen. In ihrer Kunstfertigkeit waren die Bilderfindungen Antonio Tempestas beliebte Vorlagen für andere Künstler, unter ihnen keine geringeren als Diego Velázquez oder Rembrandt Harmensz. van Rijn, was ihren außerordentlichen Rang eindrucksvoll belegt.