Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Antoniucci Volti

Biografien
Antoniucci Volti

*  1915 Albano/Italien
† 1989 Paris


Antoniucci Volti entstammt einer italienischen Familie, die seit 1905 in Frankreich lebt. Er wird 1915 in Albano in Italien geboren, da der Vater seinen Kriegsdienst in der italienischen Armee absolviert. 1920 kehrt die Familie endgültig nach Frankreich zurück. Von 1928 bis 1932 besucht Volti die École des Arts Décoratifs in Nizza. Bereits 1932 erhält er eine Goldmedaille für zwei polychrome Bas-reliefs. Er geht nach Paris und tritt erst fünfzehnjährig in das Atelier von Jean Boucher an der Ecole Nationale des Beaux-Arts ein. Nach Kriegsdienst und Gefangenschaft in Bayern kehrt er 1943 krank nach Paris zurück und findet sein Atelier zerstört. Seit 1947 nimmt er an Ausstellungen verschiendener Pariser Salons teil. 1946 hat er seine erste Einzelausstellung in der Galerie Breteau. Er ist Gründungsmitglied des Salon de la Jeune Sculpture, in dem er regelmäßig ausstellt. Volti hat seinen an Maillol orientierten Stil gefunden, der mit archaisierenden Elementen und solchen aus der Kunst der Etrusker angereichert ist. 1954 nimmt er an der Biennale in Brüssel teil und 1955 an der in Antwerpen. 1957 stellt er im Museum Rodin in Paris aus. 1960 kauft die Stadt Paris seine Femme Athlète an. 1961 fertigt er eine Statue in Stein "La Méditerrannée" für das Palais de la Méditerrannée in Nizza an. Seine Werke befinden sich in so bedeutenden Museen, wie das Musée National d'Art Moderne, Paris, Musée de la Ville de Paris sowie denen von Albi, Menton, Nizza und Honfleur, um nur einige zu nennen.