Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Bernd Kastner

Biografien
Bernd Kastner

*  1957 Düsseldorf

Im Jahr 1957 kommt Bernd Kastner, einer der wichtigen Vertreter der gegenwärtigen Skulptur, in Düsseldorf zur Welt. An der bedeutenden Kunstakademie seiner Geburtsstadt nimmt er ein Studium der Bildhauerei auf, das er als Meisterschüler von Irmin Kamp beendet. Ein Stipendium führt den jungen Künstler dann ans renommierte MoMA PS1 in New York City.
Bernd Kastner verschreibt sich ganz der Bildhauerei, und vor allem das Material Terrakotta fasziniert ihn nachhaltig. Die Bearbeitung und Haltbarmachung des Stoffes ist mit einigen Schwierigkeiten verbunden. Darum zieht sich Bernd Kastner noch zu Studienzeiten oft ganz in sein Atelier zurück, um in selbstgewählter Weltabgeschiedenheit neue Techniken zu entwickeln, Lasuren zu erproben und immer weiter zu verfeinern. So gelingt es ihm auch, das spröde Material auf beeindruckende Weise mit Leben zu füllen. Denn die Erde selbst, so Bernd Kastner, sei doch mit ihrem Lavakern nichts anderes als ein überdimensionaler Terrakotta-Ofen.
Neben Terrakotta arbeitet Bernd Kastner auch immer wieder mit anderen Werkstoffen, die er virtuos miteinander zu kombinieren versteht: Porzellan, Stein, Metall, ja sogar Knochen erwachen unter seinen Händen zu ungeahnter Lebendigkeit. In allen Materialzusammenstellungen sind die figurativen, zugleich mit abstrakten Elementen kombinierten Arbeiten von Bernd Kastner außerordentlich expressiv, anmutig und sinnlich, dabei sanft und wie in traumhafte Melancholie entrückt.
Seine Arbeiten präsentiert Bernd Kastner auf Ausstellungen etwa in der Kunsthalle Düsseldorf, der Kunsthalle Darmstadt, dem Kunstmuseum Bonn und auch im Skulpturenpark Köln.
Der nicht nur unter Künstlerkollegen höchst angesehene Bernd Kastner, Träger des Bernhard-Hoetger-Preises und des Preises der Jürgen-Ponto-Stiftung, lebt und arbeitet in Düsseldorf.