Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Borek Sipek

Biografien
Borek Sipek

*  1949 Prag/Tschechien

Der tschechische Architekt, Möbeldesigner und Glaskünstler Borek Sipek wird 1949 in Prag geboren. 1964-1968 studiert Borek Sipek in Prag an der Kunstgewerbeschule Möbeldesign. 1969 beginnt er ein Architekturstudium an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. 1973 studiert er Philosophie an der Universität Stuttgart. 1977-1979 ist er Assistent am Institut für Industriedesign der Universität Hannover. An der Technischen Universität Delft macht Borek Sipek 1979 seinen Abschluss als Architekt. Anschließend ist er bis 1983 Dozent für Design-Theorie an der Universität Essen. In Amsterdam eröffnet Borek Sipek 1983 ein eigenes Architektur- und Designbüro. Mit David Palterer gründet er die Designfirma Alterego. In den 1980er Jahren entwirft Borek Sipek postmoderne Möbel und Glasobjekte, mit denen er rasch international bekannt wird. Seine Designentwürfe sind formal sehr eigenwillig, kunstvoll und opulent gestaltet, die Materialwahl und -kombination oftmals unkonventionell. Borek Sipek versteht Design als die Interpretation von Kultur. Den funktionalen und rationalen Designansatz lehnt er daher ab, das Streben nach technischer Perfektion darf für ihn nicht zur Missachtung der Individualität des Einzelnen führen. 1983 gestaltet Borek Sipek den fragilen Stuhl "Bambi" aus Stahlrohr mit Messingbeschlägen, die Rückenlehne ist mit Seide bespannt. 1991 entsteht der Tisch "PCSS" mit Beinen aus blauem Glas und Metallmontierungen. Die kunstvollen Glasobjekte lässt er von Glasbläsern in Murano und Novy Bor fertigen. Borek Sipek ist auch als Architekt international anerkannt. 1993-2002 erbaut er in 's Hertogenbosch das Museum Het Kruithuis. 1994 entsteht das Opernhaus in Kyoto. 1995 gestaltet Borek Sipek in Paris eine Boutique für Karl Lagerfeld. 1990 wird Borek Sipek Professor für Architektur an der Akademie für angewandte Kunst in Prag, dort lehrt er bis 1998. Seit 1999 lehrt er an der Universität für angewandte Kunst in Wien.