Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Carlo Mollino

Biografien
Carlo Mollino

*  1905 Turin
† 1973 Turin


Carlo Mollino wird 1905 in Turin geboren. Er studiert an der Universität von Turin Maschinenbau und Kunstgeschichte, danach Architektur. Ab 1931 arbeitet er im Architekturbüro seines Vaters Eugenio Mollino. Carlo Mollino ist äußerst vielseitig begabt, er arbeitet in seinem Leben als Architekt, Möbeldesigner, Fotograf, Modedesigner, Bühnenbildner und Essayist, er gewinnt Autorennen, ist Kunstflieger, in den 1940er Jahren wird er bester Skiläufer Italiens. 1933 gewinnt Carlo Mollino mit seinem Entwurf für den Bau der Zentrale der Federazione Agricoltori in Cuneo im Wettbewerb den ersten Preis. 1937 baut er das Gebäude der Società Ippica, dem Reitclub von Turin. Carlo Mollino gestaltet zahlreiche Innenausstattungen. Carlo Mollinos Entwürfe haben nichts gemein mit den zeitgleichen Entwürfen der Designer in Mailand und des dort vorherrschenden Rationalismus. Seine Möbel zeigen oft biomorphe Formen, ihr höchst expressives Design ist von Futurismus und Surrealismus beeinflusst. 1940 entwirft er für Lisa und Gio Ponti einen Stuhl, der Rahmen besteht aus poliertem Messing, Rücken und auch die Sitzfläche sind in der Mitte gespalten und mit weißem Resinflexbezug bespannt. Die zweigeteilte Lehne ist typisch für viele von Carlo Mollinos Stuhlentwürfen. 1951 gestaltet Carlo Mollino die Innenausstattung des Auditoriums der RAI in Turin, wofür er für die Bestuhlung einen voluminösen Sessel mit tiefer Sitzposition entwirft. Carlo Mollino entwickelt ein Verfahren, mit dem Sperrholz kalt verformt werden kann, das er sich patentieren lässt. 1952 entsteht der Sessel für die Casa del Sole in Cervinia, dessen Beine und die Armlehnen werden jeweils von durchgehenden, mehrfach gebogenen Holzleisten gebildet. 1953 entwirft er den Stuhl für die Casa Catlaneo in Agra, der komplett aus verformtem Holz besteht. Carlo Mollinos Möbel wurden oftmals als Einzelstücke oder nur in sehr kleinen Stückzahlen von der Turiner Firma Apelli & Varesio gefertigt, was sie heute zu besonders begehrten Objekten macht. Ein von Carlo Mollino 1949 entworfener Tisch wurde im Jahr 2005 bei Christie's für sensationelle 3,8 Millionen Dollar versteigert.