Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Constant Permeke

Biografien
Constant Permeke

*  1886 Antwerpen
† 1952 Ostende


Constant Permeke, der Großmeister des flämischen Expressionismus, wird 1886 in Antwerpen geboren.
Seine Ausbildung absolviert Constant Permeke zwischen 1903 und 1908 an den Kunstakademien von Brügge und Gent. Hier lernt er Frits Van den Berghe sowie die Brüder Gustave und Léon De Smet kennen. 1909 übersiedelt Constant Permeke nach Sint-Martens-Latem in die dortige avantgardistische Künstlerkolonie und wird zu einer wesentlichen Figur in der Laethemer Schule.
1912 lässt sich Constant Permeke schließlich in Ostende nieder. Zunächst malt er Landschaften, die an den Brueghel-Stil des 16. Jahrhunderts anknüpfen, doch schon um 1913 zeigen sich die Formen seiner Motive zunehmend flächig reduziert.
Dann bricht der Erste Weltkrieg aus. Constant Permeke wird verletzt und nach England verbracht. Von London zieht er 1916 nach Chardstock in Devonshire, bis er 1918 nach Ostende zurückkehren kann und dort 1920 zu den Gründungsmitgliedern der Zeitschrift "Sélection" zählt. Ab 1925 hält sich der Maler immer häufiger in Jabbeke in der Nähe von Brügge auf und übersiedelt schließlich dorthin.
Nach wie vor widmet sich Constant Permeke der geometrisch vereinfachten Landschaftsmalerei sowie monumentalen, kraftvollen und ausdrucksstarken Figurenstücken, die oft Fischer oder Bauern zeigen. Der Kubismus und vor allem das Oeuvre eines Fernand Léger hinterlassen ihre Spuren in den Werken des Constant Permeke. Ab 1936 schafft dieser, der nun als "entarteter Künstler" verfemt wird, auch zunehmend Skulpturen, in dieser Gattung insbesondere weibliche Aktfiguren.
Constant Permeke ist als Künstler schon zu Lebzeiten vollständig etabliert. 1945/46 wird er zum Direktor der Antwerpener Kunstakademie bestimmt, 1947/48 folgt eine umfassende Retrospektive im Pariser Musée d'Art Moderne. Auch an den venezianischen Biennalen nimmt Constant Permeke 1950 und 1952 teil.
Constant Permeke, der 1959 posthum mit einer großen Werkschau in Antwerpen geehrt wird, verstirbt 1952 in Ostende.