Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Dante Alighieri

Biografien
Dante Alighieri

*  1265 Florenz
† 1321 Ravenna


Dante Alighieri wird um 1265 in Florenz geboren. Über das Leben des wohl bedeutendsten Dichter Italiens und des gesamten europäischen Mittelalters ist nur wenig bekannt. Als wahrscheinlich gilt, dass Dante die Franziskanerschule des Konvents Santa Croce und die Dominikanerschule von Santa Maria Novella besucht, als gesichert gilt aber nur, dass er von Brunetto Latini, einem bedeutenden Philosophen und Rhetoriker, unterrichtet wird. Dante hält sich um 1285 in Bologna auf. Es ist möglich, dass er an der dortigen Universität Jura studiert. In dieser Zeit etwa entsteht sein erstes bedeutendes Werk, "La vita nuova" (dt.: Das erneuerte Leben), eines der schönstes Dokumente des Dolce stil nuovo - der zeitgenössischen florentinischen Dichtung im Volgare, der dialektal gefärbten Umgangssprache - und mit seiner Sprachgewalt und lyrischen Intensität eines der bedeutendsten Beispiele europäischer Dichtkunst. Von 1285 an lässt sich eine starke politische Tätigkeit Dantes in seiner Heimatstadt Florenz nachweisen, in deren Folge er 1302 aus der Stadt verbannt wird. In den ersten Jahren seines Exils verfasst Dante "De vulgari eloquentia libri duo" (dt.: Zwei Bücher über die Ausdruckskraft der Volkssprache, 1304/05), eine Abhandlung über die Vorzüge des Gebrauchs des Italienischen, und die unvollendete Schrift "Il convivio" (dt.: Das Gastmahl, 1303/08), in der er einen umfassenden Überblick über das Wissen seiner Zeit - und damit seines Wissens - geben will. Um 1307 etwa beginnt er mit der Arbeit an seinem epischen Meisterwerk "La divina Commedia" (dt.: Die Göttliche Komödie), das er erst 1321 beendet. Die "Commedia" schildert in atmosphärisch dichten Bildern schildert die aufsteigenden Reise des Ich-Protagonisten durch Hölle ("L’inferno"), Fegefeuer ("Il purgatorio") und Paradies ("Il paradiso"), auf der er den Seelen mythologischer oder historischer Personen begegnet. Das Werk, dessen Interpretation genaue Kenntnisse des politisch-wissenschaftlich-philosophischen Diskurses der Zeit Dantes voraussetzt, kann - nach der mittelalterlichen Lehre vom vierfachen Sinn der Schrift - auf wörtlicher, allegorischer, moralischer und anagogischer (zum Heil hinaufführenden) Ebene gedeutet werden. So ist die "Commedia" mit ihrer poetischen Dramatisierung der mittelalterlichen Scholastik und ihrer Idee des ptolemäischen Weltbilds von überragendem zeitgeschichtlichem Wert. Doch auch über diesen hinaus gehört Dantes "Commedia", die auch als Schilderung vom mystischen Aufstieg des Menschen zu höherer Erkenntnis interpretiert werden kann, zu den bedeutendsten Werken der Weltliteratur. Dante Alighieri stirbt am 14.09.1321 in Ravenna.