Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Dirck van Baburen

Biografien
Dirck van Baburen

*  1595 Utrecht
† 1624 Utrecht


Der jung verstorbene und frühvollendete Dirck van Baburen gilt als Großmeister der Utrechter Caravaggisten.
Dirck Jaspersz. van Baburen wird um 1594/95 in eine bekannte Familie aus Wijk hineingeboren. Sein Vater arbeitet für die Vicomtesse von Utrecht, die Baronin Gertruijd van Bronckhorst van Battenburg.
An der Ausbildung des Sprosses spart die Familie van Baburen nicht. 1611 ist Dirk van Baburen in Utrecht als Schüler des Paulus Moreelse nachzuweisen. Die Lehre ist zu dieser Zeit wohl schon fast beendet, denn wenig später reist Dirck van Baburen nach Italien.
In Rom bewegt sich Dirck van Baburen in den Kreisen um den Caravaggisten Manfredi und führt viele Aufträge aus. Nicht nur Privatpersonen kaufen die Malereien des Dirck van Baburen, der junge Maler arbeitet auch für hochrangige Persönlichkeiten wie den Marchese Vincenzo Giustiniani und den Kardinal Borghese. Gemeinsam mit de Haen schafft Dirck van Baburen zudem bedeutende Gemälde für San Pietro in Montorio in Rom. Für diese Kirche entsteht auch seine "Grablegung" (1617), die Dirck van Baburen als überaus begabten Nachfolger Caravaggios ausweist. Dieses Werk des Dirck van Baburen erlangt einige Berühmtheit und wird in Italien häufig kopiert.
Wohl um 1622, möglicherweise auch schon 1620, zieht es Dirk Baburen zurück nach Utrecht. Hier formieren sich, nicht zuletzt dank seines Einflusses, die berühmten "Utrechter Caravaggisten". Dirck van Baburen trifft sich in diesen Jahren oft mit Hendrick Ter Brugghen. Es wird angenommen, dass die beiden Maler sich ein Atelier teilen und gemeinsam die Errungenschaften Caravaggios und die "manfrediana methodus" an einen Schülerkreis weitergeben.
Die Gemälde des Dirck van Baburen sind bald auch in Holland hochberühmt. Sie werden häufig kopiert und durch Nachstiche von Cornelis Bloemaert, Cryspin de Passe und Johann Friedrich Leonart weit verbreitet.
Lange kann Dirck Jaspersz. van Baburen den Erfolg jedoch nicht auskosten. Er stirbt, noch keine 30 Jahre alt, 1624 in Utrecht.