Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Eugène Samuel Grasset

Biografien
Eugène Samuel Grasset

*  1845 Lausanne
† 1917 Sceaux


Eugène Samuel Grasset wird am 25.05.1841 in Lausanne geboren. Nach einem erfolglosen Architekturstudium am Züricher Polytechnikum reist er 1865/66 nach Marseille und Ägypten und wendet sich nach seiner Rückkehr nach Zürich 1867 verstärkt der Dekorationsplastik zu. 1871 geht Grasset nach Paris, wo es ihm gelingt, als Illustrator auf sich aufmerksam zu machen, u. a. zu den Erzählungen "Le Petit Nab" (1877) und "Histoire de quatre fils Aymon" (1883). Darüber hinaus wird er in den folgenden Jahren in annähernd fast allen Gebieten der angewandten Kunst tätig: Grasset zeichnet nicht nur Illustrationen, sondern auch Möbel und Plakate und entwirft die Fassade des Hôtel de Dumas in Paris sowie Mosaike, Glasfenster, Tapetenmuster, Schmuck, Kalender, Briefmarken und vieles andere mehr. Seine Illustrationen sind dabei insbesondere vom Stil Gustave Dorés beeinflusst, wogegen er sich im Bezug auf sein kunstgewerbliches Schaffen in Viollet-le-Duc ein Vorbild nimmt. 1897 werden seine Arbeiten im Salon des Cent und 1906 im Salon des Artistes décorateurs im Pavillon de Marsan ausgestellt. Aufgrund der Vielseitigkeit und Tendenz seines Schaffens lässt sich Grasset durchaus mit dem großen englischen Reformer Walter Crane vergleichen, jedoch finden seine Arbeiten nicht dieselbe Resonanz. Eugène Samuel Grasset stirbt am 23. 10. 1917 in Sceaux.