Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Filippo Juvarra

Biografien
Filippo Juvarra

*  1678 Messina
† 1736 Madrid


Filippo Juvarra, einflussreicher Architekt, Grafiker, Goldschmied und Bühnenbildner des gesamteuropäischen Hochbarock, kommt im Jahr 1678 in Messina als Spross einer Familie bedeutender Goldschmiede zur Welt. Naheliegend wird Filippo Juvarra in der väterlichen Werkstatt ausgebildet, hier lernt er das Handwerk eines Goldschmieds und Kupferstechers. Im Selbststudium befasst sich der junge Filippo Juvara bereits zu dieser Zeit mit der Baukunst.
Um sich auf diesem Gebiet fortzubilden, geht Filippo Juvarra 1704 nach Rom, wo er Kontakt mit Carlo Fontana knüpft, an der Akademie lernt und die Bauwerke von Francesco Borromini, aber auch Michelangelo, Gianlorenzo Bernini und Pietro da Cortona studiert. Bald unterrichtet Filippo Juvarra selbst an der Kunstakademie in Rom, und 1708 tritt er den "Virtuosi al Pantheon" bei.
Neben originellen architektonischen Entwürfen, die aber kaum zur Ausführung gelangen, arbeitet Filippo Juvarra in diesen Jahren immer wieder im Bereich des Bühnenbilds (etwa 1711-1714 Palazzo Zuccari, Theater der Königin Maria Casimira Sobieska). Dieser Werkkomplex befruchtet auch seine kleinarchitektonischen Inszenierungen (etwa Hochaltarentwurf für den Santuario della Beata Vergine di Caravaggio, um 1712).
Filippo Ivara ist ein überaus begabter Zeichner. Seine "Architektur auf Papier" zählt ebenso zum umfangreichen grafischen Oeuvre wie Entwürfe für Bühnenbilder und Capricci. Schon früh werden diese Zeichnungen von Sammlern hochgeschätzt: Der sächsische Kurfürst kauft die Blätter ebenso wie das Kaiserhaus in Wien oder Vittorio Emanuele III. von Savoyen.
1714 erhält Filippo Juvarra vom sizilianischen König Vittorio Amadeo von Savoyen den bedeutenden Auftrag, den Palast in Messina zu erweitern. Auch wenn diese Pläne nie verwirklicht werden, hat dieser Kontakt doch enorme Bedeutung: Nun wird Filippo Juvarra Hofarchitekt in Turin, wo er eine weitreichende städtebauliche Neugestaltung einleitet.
In diesem Amt kommt Filippo Ivara auch mit den internationalen höfischen Zirkeln in enge Berührung. Als in Madrid der Palast des Königs abbrennt, beordert Philipp V. von Spanien 1735 darum explizit Filippo Juvarra für einen Neubau nach Madrid. Zur Ausführung kommt es aber nicht mehr - bereits 1736 verstirbt Filippo Juvarra in der spanischen Hauptstadt.