Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
François Morellet

Biografien
François Morellet

*  1926 Cholet
† 2016 Cholet


François Morellet ist 1926 in Cholet (Maine-et-Loire) geboren. 1948-1975 arbeitet er im Betrieb seiner Eltern mit. Der Malerei nähert Cholet sich als Autodidakt. Ab etwa 1950 bezeichnet sich François Morellet selbst als "abstrakter Maler". In der Galerie Creuze in Paris wird die erste Einzelausstellung seiner Werke gezeigt.
Ab Mitte der 1950er Jahre begreift François Morellet das Bildfeld als eine potenziell unendliche Struktur, die über die Begrenzungen der Leinwand hinausreicht. Im Jahr 1953 entsteht mit "16 Quadrate" ein Werk, das als programmatisch für sein gesamtes späteres Werk herangezogen werden kann: die Bildfläche ist mit schwarzen, senkrecht und waagerecht verlaufenden Linien in 16 gleich große Vierecke unterteilt. In seinen Gemälden, später auch Skulpturen, variiert Morellet diese Sachlichkeit und radikale Reduktion, die Unterteilung einer Fläche, später auch eines dreidimensionalen Raums in Quadrate immer weiter. Dabei interessiert in die Methode mehr als das Endresultat, wobei doch immer auch die ästhetisch befriedigende Wirkung eine Rolle spielt. Morellet verwendet verschiedene Materialien, schon sehr früh, ab etwa 1963 verwendet er in seinen Arbeiten auch Neonröhren, oder er setzt kinetisch-bewegliche Elemente ein. 1960-1968 ist François Morellet Mitglied von "GRAV" (Groupe de Recherche d'Art Visuel), die Künstler arbeiten ebenfalls mit kinetischen Objekten und untersuchen mit Experimenten die Möglichkeiten der visuellen Kunst.
Mit der Arbeit "Relâche n° 1" von 1992 schafft François Morellet quasi die Synthese seines gesamten künstlerischen Werks, indem er alle bisher verwendeten Materialien - von der Leinwand über Neonröhren bis hin zum Klebeband und Metall - einsetzt und diese scheinbar zufällig anordnet. 1986 wird im Musée national d'art moderne in Paris eine große Retrospektive gezeigt. Das Centre Georges Pompidou veranstaltet 2011 eine Einzelausstellung des bedeutenden Vertreters der geometrischen Abstraktion und des Minimalismus. Im Mai 2016 stirbt Morellet in seinem Geburtsort Cholet im Alter von 90 Jahren.