Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Friedrich Gottlieb Klopstock

Biografien
Friedrich Gottlieb Klopstock

*  1724 Quedlinburg
† 1803 Hamburg


Am 2.7.1724 wird der deutsche Dichter Friedrich Gottlieb Klopstock in Quedlinburg geboren. Klopstock erfährt eine christlich-pietistische Erziehung. In Quedlinburg besucht er das Gymnasium und später die Fürstenschule in Schulpforta. Er widmet sich anschließend einem Theologiestudium, dort schreibt er das Werk "Messias", was er vorerst in Prosa angelegt und später in Leipzig umgearbeitet. Die Aufführung erfährt großes Aufsehen. Weiterhin entstehen seine ersten Oden. Er beendet sein Studium erfolgreich und arbeitet in Langensalza als Hauslehrer. Klopstock lebt dort seine große Liebe zu Marie-Sophie und schreibt in dieser intensiven Zeit die schönsten Oden. Die Veröffentlichung der Werke führt zu Begeisterungsstürmen bei den Gegnern der bis dahin vorherrschenden "Poesie der Vernunft" Gottscheds. Klopstock bewirkt mit seinen Oden eine Wende im Schreiben der vernünftigen Poetik, seine Werke ebnen der reinen Dichtung den Weg. 1750 begibt er sich nach Zürich, er folgt der Einladung von Johann Jakob Bodmer. Neun Monate später reist er zu König Friedrich V. nach Dänemark. Mit dessen Unterstützung arbeitet er bis 1753 in Dänemark und vollendet sein Werk. 1754 heiratet er Margarete Moller, die vier Jahre später verstirbt. Die folgenden 30ig Jahre kann er den Tod seiner Frau nicht verwinden und besingt sie in seinen Elegien. Im hohen Alter heiratet er erneut, die Hamburgerin Jahanna Elisabeth von Winthem. 1756 bis 1762 lebt er in Quedlinburg, Braunschweig und in Halberstadt und schließlich 1771 siedelt er nach Kopenhagen über. Er vollendet 1773 "Messias" und schreibt verschiedene Dramen. Kurzzeitig hält er sich in Hamburg auf und folgt 1776 der Einladung des Markgrafen Karl Friedrich von Baden nach Karlsruhe. Friedrich Gottlieb Klopstock ist ein genialer Epiker, Lyriker und Dramatiker zwischen Barock und Klassik. Er ist Begründer des deutschen Irrationalismus und der Erlebnisdichtung, darüber hinaus ist er ein Befürworter der Französischen Revolution, jedoch distanziert sich Klopstock später von deren Auswüchsen. Er ist ein bedeutender Wegbereiter für die Epoche des Sturm und Drang und stirbt in Hamburg am 14.3.1803.