Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Georges Seurat

Biografien
Georges Seurat

*  1859 Paris
† 1891 Paris


Georges Pierre Seurat wird am 2. Dezember 1859 in Paris geboren. Während seiner Schulzeit wird Seurat von einem Onkel zur Malerei angeleitet, besucht später Zeichenkurse an der Abendschule und tritt 1878 schließlich in die Klasse von Henri Lehmann an der École des Beaux-Arts ein. Im folgenden Jahr besucht er eine Ausstellung der Impressionisten; 1880, während seines Militärdienstes, liest er "Die Phänomene des Sehens" von David Sutter, 1881 die "Wissenschaftliche Theorie der Farben" von Odgen Rood - die Grundlagen für seine spätere Malweise sind gelegt.
Es ist das Jahr 1885, in dem Seurat schließlich die wegweisende Überarbeitung seines Bildes "La Grande Jatte" im pointillistischen Stil durchführt. Der Maler Paul Signac, den er ein Jahr zuvor bei der Gründung des Gruppe der Indépendants kennen gelernt hat, wird sein Mitstreiter für eine wissenschaftliche Malerei der divisionistischen Farbwiedergabe. Als Seurat 1886 schließlich sein berühmtes Bild auf der Impressionisten-Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert, erhält er zudem Unterstützung durch den Kritiker Félix Fénéon, der dem Publikum in seinen Artikeln Seurats Technik der Farbzerlegung nahebringt. Im folgenden Jahr nehmen Seurat und Signac zusammen an der Ausstellung der belgischen Gruppe "Les XX" teil, die sich für die neue Malerei begeistert. Mit Signac und einigen anderen Malern gründet Georges Seurat die Richtung der Neoimpressionisten, und auch der alte Camille Pissarro lässt sich von seiner Weiterführung des Impressionismus mitreißen.
Die geheim gehaltene Beziehung Seurats mit dem Modell Madelaine Knoblock lässt ihn ab 1889 zurückgezogen leben. Madelaine bekommt von Seurat einen Sohn; die Verbindung zu seiner eigenen Familie, insbesondere seiner Mutter, zu seinen Freunden und Mitstreitern leidet jedoch. Es kränkt ihn tief, dass ihn sein alter Bekannter Fénéon 1890 in einer Schrift über Signac nicht erwähnt - weder als theoretischen Vordenker und Gründer der Gruppe der Neoimpressionisten, noch als künstlerisches Vorbild. Am 27. März 1891, kurz nachdem er auf dem Salon des Indépendants sein noch unvollendetes Gemälde "Le Cirque" ausstellen kann, erkrankt Seurat schwer. Den folgenden Tag fährt er mit seiner kleinen Familie zu seiner Mutter, die erst jetzt von Madelaine, dem Sohn, Madelaines erneuter Schwangerschaft und zudem von Seurats Krankheit erfährt. Am 29. März stirbt Georges Seurat in Paris. Sein Name ist heute fest mit der pointillistischen Malerei verbunden und seine Bilder auf der ganzen Welt bekannt.