Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Gerrit van Honthorst

Biografien
Gerrit van Honthorst

*  1590 Utrecht
† 1656 Utrecht


Als Gerrit Hermansz. van Honthorst kommt im Jahr 1590 einer der bedeutendsten Vertreter des nordalpinen Caravaggismus in Utrecht zur Welt. Der Sohn eines katholischen Dekorationsmalers erhält beim Vater die erste Schulung und nimmt danach bei Abraham Bloemaert eine Lehre auf.
Jung zieht es Gerrit van Honthorst (Gerard van Honthorst) nach Rom, wo er 1616 erstmals urkundlich nachweisbar ist. In der Ewigen Stadt kommt Gerrit van Honthorst, der in Italien von hochstehenden Persönlichkeiten gefördert wird, mit der revolutionären Kunst Caravaggios und seiner Nachahmer in Kontakt. Tief vom dramatischen Hell-Dunkel und dem kruden Realismus des Caravaggismus beeindruckt, malt Gerrit van Honthorst bald selbst Nachtszenen in diesem neuen Stil, beispielsweise für die römische Kirche Santa Maria della Scala. In Italien nennt man den jungen Holländer bald nur noch Gherardo della Notte oder Gherardo delle Notti, "Gerrit von der Nacht".
Den neuen Stil im Gepäck, verlässt Gherardo della Notte 1620 Italien und kehrt nach Utrecht zurück, wo er den "Utrechter Caravaggismus" begründet und damit Caravaggios Neuerungen in Holland einführt. Zwei Jahre darauf, 1622, eröffnet Gerrit van Honthorst als selbstständiger und mittlerweile auch verheirateter Maler eine Werkstätte, aus der zahlreiche caravaggeske Szenen hervorgehen, Genrestücke und Bildnisse ebenso wie Allegorien und mythologische Malereien. Die Bekanntheit von Gerrit van Honthorst wächst nun stetig, 1627 erhält der Maler sogar Besuch von Peter Paul Rubens.
Auch international ist Gerrit van Honthorst ein überaus gefragter Maler: Charles I von England lädt ihn 1628 an seinen Hof, wo Gerrit van Honthorst (Gerard van Honthorst) für ein halbes Jahr wirken soll. Weitere internationale Aufträge lassen nicht lange auf sich warten und führen Gerrit van Honthorst in den folgenden Jahren nach Böhmen und Dänemark.
Im Jahr 1637 übersiedelt Gerrit van Honthorst (Gerard van Honthorst) nach Den Haag und eröffnet dort eine zweite Werkstatt. 1652 zieht sich Gerrit van Honthorst wieder in seine Geburtsstadt zurück, wo er vier Jahre später verstirbt.