Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Giuseppe Arcimboldo

Biografien
Giuseppe Arcimboldo

*  1527 Mailand
† 1593 Mailand


Giuseppe Arcimboldo zählt zweifelsfrei zu den bekanntesten Malern der Kunstgeschichte. Seine aus unbelebten Elementen wie Blumen, Früchten oder Büchern komponierten Bildnisse haben Weltruhm erlangt.
Geboren wird Giuseppe Arcimboldo im Jahr 1527 in Mailand als Sohn des Malers Biagio Arcimboldo. Nach anfänglicher Tätigkeit im väterlichen Atelier folgt Giuseppe Arcimboldo 1562 einem Ruf an den Kaiserhof in Prag. Bis 1587 bleibt Giuseppe Arcimboldo in kaiserlichen Diensten. Er fungiert als Porträtmaler, zeichnet aber auch für Festzeremonien verantwortlich.
In seiner Zeit im Hofdienst entstehen die berühmtesten Werke des Giuseppe Arcimboldo. 1563 malt er die Serie der "Vier Jahreszeiten", von der nur die Allegorien "Sommer" und "Winter" (heute Wien, Kunsthistorisches Museum) erhalten geblieben sind. Das klassische Verfahren der Personifikation abstrakter Begriffe zeigt sich bei Giuseppe Arcimboldo bizarr verwandelt: Er setzt die Jahreszeiten nicht als Ganzfiguren in entsprechender Handlung und mit passenden Attributen um, sondern zeigt sie als Porträtköpfe im Profil, die aus jeweils harmonisierenden pflanzlichen Elementen arrangiert sind. 1566 entstehen nach einem ganz ähnlichen Verfahren die Bilder aus der Serie "Die vier Elemente". Auch die Tafeln "Der Archivar" und "Der Gärtner" zählen zu den aus Stillleben-Elementen montierten Porträts des Giuseppe Arcimboldo und damit zu seinen unbestrittenen Hauptwerken. Aus Textquellen und gelegentlich hinzugefügten ikonographischen Details wird ersichtlich, dass diese eigenartigen Allegorien des Giuseppe Arcimboldo dem Lob des Habsburger Herrschergeschlechtes dienen sollten.
Im Jahr 1587 kehrt Giuseppe Arcimboldo nach Italien zurück. Er lässt sich wieder in seiner Geburtsstadt Mailand nieder. Hier verstirbt er 1593.