Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Heinrich Aldegrever

Biografien
Heinrich Aldegrever

*  um 1502 Paderborn - 1555/61 Soest

Als Sohn eines bürgerlichen Holzschuhmachers wird Heinrich Aldegrever 1502 in Paderborn geboren. Eigentlich heißt er in der heimatlichen niederdeutschen Sprache Hinrik Trippenmeker, genannt Aldegrever. Er wirkt in der damals wichtigen westfälischen Stadt Soest am Hellweg, wo er zwischen 1555 und 1561 auch stirbt. Um 1526/27 wird Aldegrever Mitglied der Malergilde und Bürger in Soest. In der Zeit um 1527-55 schafft Aldegrever ca. 290 Kupferstiche, meist kleineren Formates. Besonders kulturgeschichtlich wertvoll sind die zwei Folgen der »Hochzeitstänzer« von 1538 und 1551. Aldegrever fertigt weiterhin Porträtstiche von Martin Luther, Philipp Melanchthon und seinem Landesherrn, dem Herzog Wilhelm III. von Cleve, Jülich und Berg. Aldegrever gehört dem lutherischen Bekenntnis an. Der Bischof von Münster, Franz von Waldeck, beauftragt Heinrich Aldegrever mit der Anfertigung von Porträtstichen der Wiedertäufer Jan Bockhold und Bernt Knipperdolling.