Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Hervé Télémaque

Biografien
Hervé Télémaque

*  1937 Port au Prince

Hervé Télémaque gilt als einer der prägendsten Vertreter der französischen Pop Art und der figürlichen Gegenwartskunst.
Geboren wurde Hervé Télémaque im Jahr 1937 in Port-au-Prince auf Haiti, doch verließ er 20jährig im Jahr 1957 seinen Geburtsort, um sich zunächst in der pulsierenden Kunstmetropole New York niederzulassen. Hier studierte Hervé Télémaque bis 1960 an der Art Student's League und kam mit wegweisenden Tendenzen der Nachkriegsavantgarde in Berührung, namentlich mit dem Abstrakten Expressionismus und dem amerikanisch verwandelten Surrealismus etwa eines Arshile Gorky.
Nach Studienabschluss, im Jahr 1961, zog es Hervé Télémaque nach Europa. Nun übersiedelte er nach Paris, wo Hervé Télémaque mit den Surrealisten verkehrte und unter dem Einfluss dieser Bewegung bald zu einem der Grundsteinleger einer neuen Stilrichtung aufsteigen sollte: der "Narrativen Figuration" oder "figuration narrative", die als die "französische Pop Art" Geschichte geschrieben hat.
Eine Schlüsselstelle markiert dabei das Jahr 1964, als die Pop Art US-amerikanischer und englischer Prägung auf der Venezianischen Biennale ihren ersten und fulminanten Auftritt erlebt hatte, der auch den jungen Hervé Télémaque nicht unbeeindruckt lassen konnte. Gemeinsam mit dem einige Jahre älteren Künstlerkollegen Bernard Rancillac und dem Kritiker Gérald Gassiot-Talabot stieß Hervé Télémaque daraufhin ein legendäres Ausstellungsprojekt an: die Gruppenschau "Mythologies quotidiennes" ("Alltagsmythologien"). 34 moderne, in einem neuen, poppig-figürlichen und oft auch kritischen Modus arbeitende Künstler waren hier zur Keimzelle der französischen Pop Art vereint, einer Stilepoche, der neben Hervé Télémaque selbst auch Künstler wie Eduardo Arroyo, Valerio Adami, Gilles Aillaud, Erró, Gérard Fromanger und Peter Stämpfli zugerechnet werden.
Charakteristisch für Hervé Télémaques Oeuvre der Pop-Ära ist die Darstellung von Alltagsgegenständen, gattungsspezifisch widmet er sich neben den frühen Collagen und Assemblagen auch in bedeutendem Maße der Malerei, Grafik und Skulptur. Viele seiner Werke sind durch kräftigen Kolorismus und gekonnt rhythmisierte Kompositionen ausgezeichnet und verraten, Banales tiefsinnig unterfütternd, einen Einfluss von Massenmedien, Werbung und Comicstrips.
Werke des international berühmten Hervé Télémaque werden in zahlreichen bedeutenden Museen und Sammlungen gezeigt, darunter etwa das Arte y Naturaleza Centro De Arte in Madrid, das Centre Pompidou in Paris, das Museu Berardo in Lissabon und das St. Louis University Museum of Art. Hervé Télémaque lebt und arbeitet in Paris.