Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Jacob Sigisbert Adam

Biografien
Jacob Sigisbert Adam

*  1670 Nancy
† 1747 Nancy


Der Bildhauer Jacob Sigisbert Adam, bedeutender Vertreter des französischen Spätbarock und Meister virtuoser Kleinplastik, kommt im Jahr 1670 als Sohn des Gießers Lambert Adam zur Welt. Ausgebildet wird Jacob Sigisbert Adam aller Wahrscheinlichkeit nach bei César Bagard, einem Bildhauer der lothringischen Schule. Für ein Dutzend Jahre arbeitet Jacob Sigisbert Adam nach seiner Ausbildung in Metz.
1699 schließlich siedelt er sich wieder in seiner Geburtsstadt an. Jacob Sigisbert Adam schließt noch im selben Jahr die Ehe mit Sébastienne Léal. Später bezieht das Paar ein Haus in der Rue des Dominicains mit der Nummer 57. Noch heute ist das Gebäude mit der angeschriebenen Jahreszahl "1718" erhalten. Die Fassade des Hauses gestaltet Jacob Sigisbert Adam selbst überaus schmuckreich aus.
Nach seiner Wiederansiedlung in Nancy 1699 beginnt Jacob Sigisbert Adam, Aufträge für Herzog Leopold von Lothringen auszuführen. Erhalten geblieben ist etwa ein reizender Tafelaufsatz für den Hof von Nancy aus dem Jahr 1701, der Cupido inmitten von Fröschen zeigt. Im Jahr darauf schafft Jacob Sigisbert Adam kleine Tierskulpturen (einen Hirschen und acht Hunde), die ein großes Bankett des Herzogs schmücken sollen. Im Jahr 1724 fertigt Jacob Sigisbert Adam auch die Krippenfiguren für den herzoglichen Nachwuchs. Neben solch verfeinerter Kleinkunst führt Jacob Sigisbert Adam auch große Arbeiten aus, etwa eine Bleiskulptur für den Park des Bosquets des Schlosses zu Lunéville. Besonders die Kleinskulpturen in Bronze und Terrakotta sind es aber, die Jacob Sigisbert Adams nachhaltigen Ruhm begründen.
Im Jahr 1747 verstirbt Jacob Sigisbert Adam in Nancy.