Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Jan Asselyn

Biografien
Jan Asselyn

*  1610 Dieppe
† 1652 Amsterdam


Jan Asselijn zählt neben Pieter van Laer und Jan Baptist Weenix zu den wichtigsten Vertretern der holländischen "Italianisten" der zweiten Generation.

Geboren wird Jan Asselijn (Jan Asselyn) um das Jahr 1610 in Dieppe. Von hier übersiedelt die Familie wohl schon 1621 nach Amsterdam. In der niederländischen Hauptstadt wird Jan Asselijn auch zum Maler ausgebildet: Seine Lehrzeit absolviert Janus Asselein wohl im Atelier von Jan Martszen de Jonghe, einem Neffen des Esaias van de Velde.
Wie im holländischen Barock üblich, spezialisiert sich der junge Maler zunächst auf ein bestimmtes Fach: Er malt hauptsächlich Bilder mit Reiterschlachten, die mit atmosphärischer Verdichtung und tonigem Kolorit überzeugen. Richtungsweisend werden aber insbesondere die thematischen Ausweitungen des Jan Asselyn: So entstehen später auch idyllisch beleuchtete Landschaften im Stil eines Herman van Swanevelt, Tier- und Seestücke, reizvolle Jagdbilder, arkadische Hirtenszenen, Grottenbilder, Nachtszenen, derb-humorige Genrestücke und auch Bambocciaden in der Tradition des Pieter van Laer. Zudem ist Jan Asselyn ein virtuoser Zeichner, der zahlreiche bedeutende Blätter hinterlässt.
Ein Großteil dieses Oeuvres entsteht während oder nach einer Italienreise: Schon bald nach der Mitte der 1630er Jahre macht sich der junge Jan Asselijn auf Richtung Rom. In der berühmt-berüchtigten Vereinigung "Schildersbent" trifft Janus Asselein (Jean Asselin), dort scherzhaft "Krabbetje" genannt, auf zahlreiche Malerkollegen.
Erst in den mittleren 1640er Jahren reist Jan Asselijn nach Amsterdam zurück, 1646 ist er auch für einige Zeit in Paris nachweisbar. Hier gibt er drei Kupferstichserien bei Gabriel Perelle in Auftrag, die auf jeweils sechs Blatt römische Ruinen zeigen. Wieder in Amsterdam, führt Janus Asselyn die neuen italianisierenden Bildtypen, die er sich in der Fremde angeeignet hat, in Holland ein. Er weist damit Künstlern wie Nicolaes Berchem, Allaert van Everdingen, Willem Schellinks oder Karel Dujardin die Richtung.
Im Jahr 1652, nur wenige Monate, nachdem er das dortige Bürgerrecht erwirbt, erliegt der noch junge Familienvater Jan Asselijn in Amsterdam einer schweren Krankheit.