Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Jean Dufy

Biografien
Jean Dufy

*  1888 Le Havre
† 1964 Boussay/Loire-Atlantique


Jean Dufy wird am 12. März 1888 in Le Havre geboren. Wie sein Bruder Raoul Dufy wächst er als eines von elf Kindern in einer musisch wie auch künstlerisch sehr begabten Familie auf. Jean Dufy beginnt zunächst eine kaufmännische Lehre und entdeckt erst allmählich seine Liebe zur Malerei. So wird eine Ausstellung 1906 in Le Havre mit Werken von Henri Matisse, André Derain, Albert Marquet und Pablo Picasso zum Schlüsselerlebnis für seine Entscheidung, eine künstlerische Laufbahn einzuschlagen. Nach seiner Militärzeit von 1910-1912 und seinem anschließenden Umzug nach Paris macht Jean Dufy Bekanntschaft mit verschiedenen Literaten und Künstlern, darunter Derain, Braque, Picasso und Apollinaire. 1914 werden seine Aquarelle erstmals von der Galerie Berthe Weill präsentiert. Von dem Erfolg der Ausstellung angetrieben, zeichnet Dufy trotz Kriegsbeginn unermüdlich weiter. Nach 1916 nimmt er mit seinem Bruder Raoul eine kurzfristige Tätigkeit im Textil-Atelier Bianchini-Férier, Lyon, auf. Anschließend arbeitet er über dreißig Jahre lang für die in Limoges ansässige Porzellanmanufaktur Théodore Haviland. Für seine floralen Dekorationen erhält er große Anerkennung, so etwa 1925 die Goldmedaille auf der Exposition internationale des Arts décoratifs et industriels modernes für sein Service "Châteaux de France". 1920 kehrt Jean Dufy nach Paris zurück und wohnt im Künstlerviertel Montmartre, in direkter Nachbarschaft zu Georges Braque. In den folgenden Jahren werden seine Gemälde und Porzellanarbeiten in zahlreichen Ausstellungen in Paris und New York präsentiert. Anlässlich der Pariser Weltausstellung 1937 arbeitet Jean Dufy zusammen mit seinem Bruder Raoul an einem 600 Quadratmeter großen Deckengemälde für den Pavillon der Elektrizität: „La Fée Électricité“. Aufenthalte im Limousin und in der Touraine zwischen 1939 und 1948 inspirieren Dufy zu Landschafts- und Naturdarstellungen. In den Jahren 1950-1960 unternimmt Jean Dufy zahlreiche Reisen durch Europa sowie Nordafrika und integriert viele der Eindrücke in seine künstlerischen Arbeiten. Doch auch Paris bleibt weiterhin ein beliebtes Sujet des Künstlers. Am 12. Mai 1964 stirbt Jean Dufy in Boussay. Seine Werke sind in zahlreichen Sammlungen vertreten, darunter das Musée d'Art Moderne de la Ville de Paris, The Art Institute of Chicago und das Museum of Modern Art in New York.


Angebote zu Jean Dufy
Artverwandte Angebote