Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Jenny Holzer

Biografien
Jenny Holzer

*  1950 Gallipolis/Ohio

Jenny Holzer, 1950 in Gallipolis/Ohio geboren, ist eine der einflussreichsten amerikanischen Konzeptkünstlerinnen der Gegenwart. Im Mittelpunkt ihrer intermedialen Arbeit steht der Text als künstlerische Ausdrucksform, den sie in Form von Straßenplakaten, LED-Leuchtschriften, Sitzbänken, aber auch Fotografien, Aufklebern, T-Shirts oder über das Web im öffentlichen Raum platziert. Gewalt, Sexualität, Macht, Krieg und Tod werden nicht selten zu Holzers thematischen Schwerpunkten. Jenny Holzer beginnt ihr Kunststudium 1968 an der Duke University in Durham/North Carolina. Im Anschluss studiert sie Malerei, Druckgrafik und Zeichnung an der Ohio University in Athens und der University of Chicago. Im Jahr 1977 legt sie ihre Meisterprüfung an der Rhode Island School of Design in Providence ab. Holzers Beschäftigung mit Text und Sprache und der Fokus auf Installationen im öffentlichen Raum - ihre sogenannten „Truisms“, zunächst in Form von Plakaten - beginnt in den 1970er Jahren mit ihrem Umzug nach New York. Parallel nimmt sie in Manhattan an dem Independent Study Program des Whitney Museums teil. Im Jahr 1977 ist sie Mitbegründerin der New Yorker Künstlergruppe Colab (Collaborative Projects), deren aktives Mitglied sie lange Zeit ist. Als weitere wichtige Werkgruppen lassen sich die „Living Series“ (ab 1981), rund um die Notwendigkeiten des alltäglichen Lebens, und die „Survival Series“ (1983-1985) nennen. Letztere führt das für Holzer charakteristische und äußerst wirkungsvolle Medium der LED-Leuchtschriftzüge ein und beschäftigt sich mit Freude, Leid und Absurdität der heutigen Gesellschaft. Seit 1996 sind Lichtprojektionen auf Gebäude und andere Architekturstrukturen zentraler Schwerpunkt ihrer subversiven Arbeit. Jenny Holzer erhält zahlreiche Ehrungen, so etwa den Goldenen Löwen der Biennale von Venedig im Jahr 1990. Überdies ist Holzer die erste weibliche Künstlerin, die die USA auf dieser Biennale von Venedig vertritt. Für ihre künstlerische Arbeit wird sie mit dem Ehrendoktortitel der University of Ohio, der Rhode Island School of Design und der New School University in New York ausgezeichnet. Ihr Werk wird durch umfangreiche Ausstellungen gewürdigt, unter anderem 1989 im Solomon R. Guggenheim Museum und der Dia Art Foundation in New York, 1997 im Contemporary Arts Museum in Houston, 2001 in der Neuen Nationalgalerie in Berlin und 2009 im Whitney Museum of American Art in New York. Jenny Holzer lebt und arbeitet heute in New York.