Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Jens Juel

Biografien
Jens Juel

*  1745 Balslev (Dänemark)
† 1802 Kopenhagen


Jens Juel, bedeutender Bildnismaler des skandinavischen Rokoko, kommt im Jahr 1745 aller Wahrscheinlichkeit nach im dänischen Balslev auf der Insel Fünen zur Welt. Als Sohn des dortigen Schulmeisters wird er spätestens 1760 zur Lehre nach Hamburg geschickt und erhält im Atelier von Michael Gehrmann seine Ausbildung.
Die in Hamburg zugänglichen Kunstsammlungen eröffnen Jens Juel die Welten der niederländischen Barockmalerei und regen erste Landschaften, Blumenstücke, Genrebilder und Stillleben an. Auch frühe Bildnisse entstehen nun, noch ganz in barocker Prachtentfaltung verankert.
Um 1766 kehrt Jens Jørgensen Juel nach Dänemark zurück und tritt in die Kopenhagener Kunstakademie ein. Carl Gustaf Pilo und der Mengs-Schüler Peder Als regen seinen virtuosen, aber zugleich sanften und einfühlsamen Porträtstil nun an. Der junge Maler macht sich rasch einen Namen: Schon 1769 malt Jens Juel ein Porträt von Königin Carolina Mathilda, die er im neuen Geschmack der Aufklärung geradezu bürgerlich zeigt. Diese Tendenz wird auch in den Adelsporträts der frühen 1770er Jahre augenscheinlich.
Dank einer großzügigen Spende bricht Jens Jørgensen Juel 1772 auf eine langjährige Reise auf, die ihn nach Hamburg (1772), Dresden (1774) und schließlich am Ende des Jahres 1774 nach Rom führt. 1776 arbeitet Jens Juel in Paris und im Jahr darauf in der Schweiz. Sein Porträt des Charles Bonnet, das hier entsteht, macht den dänischen Porträtmaler nun international bekannt. In den Schweizer Jahren wendet sich Jens Juel auch der Landschaftskunst zu.
1780 ist Jens Juel zurück in der Heimat, wo er als gefragter Bildnismaler seine Karriere vorantreibt. Noch im Jahr der Rückkehr wird Jens Juel zum königlichen Porträtmaler ernannt. Auch Landschaftsgemälde entstehen weiterhin und behandeln häufig Naturphänomene.
Mit der Kunstakademie von Kopenhagen ist Jens Juel eng verbunden: 1780 wird er Agrée und 1782 ordentliches Mitglied. Bereits zwei Jahre später wird Jens Juel auf eine Professur berufen. Zwischen 1795 und 1797 sowie zwischen 1799 und 1801 steht Jens Juel der Kopenhagener Kunstakademie als Direktor vor. Zu den Schülern, die Jens Juel an der Kunstakademie in Kopenhagen unterrichtet, zählen auch zwei große Romantiker: Caspar David Friedrich und Philipp Otto Runge.
Jens Juel, dessen Werke etwa in der Hamburger Kunsthalle und der Londoner National Gallery zu besichtigen sind, verstirbt im Jahr 1802 in Kopenhagen.