Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Kazuhide Takahama

Biografien
Kazuhide Takahama

*  1930 Mijasaki/Japan

Kazuhide Takahama absolviert 1949-1953 an der Universität in Tokio ein Architektur-Studium. Er ist jedoch überwiegend als Designer von Möbeln und Leuchten tätig. In Mailand lernt Kazuhide Takahama 1957 den Möbelhersteller Dino Gavina kennen. Er bleibt in Italien und ist fortan als Designer für die Firma Gavina tätig. Kazuhide Takahamas Designentwürfe zeichnen sich durch sehr klare Linien und Formen aus, die seine japanische Herkunft offenbaren. Oftmals benutzt er für seine Entwürfe traditionale Formen oder Techniken, und kombiniert diese auch mit westlichen Elementen. 1957 entwirft Kazuhide Takahama für Gavina das Schlafsofa "Naeko". 1965 entstehen die Sitzmöbel "Marcel", "Suzanne" und "Raymond", die Kazuhide Takahama nach Marcel Breuer und dessen Geschwistern benennt. Diese Sitzmöbel bestehen aus großen Blöcken aus Polyurethanschaumstoff, die unterschiedlich miteinander verbunden sind. Ähnlich ist das Sitz-System "ESA", das Kazuhide Takahama 1968 entwirft. Es besteht jedoch aus sechseckigen Schaumstoffblöcken, die beliebig zusammengestellt oder gestapelt werden können. Für Sirrah gestaltet Kazuhide Takahama 1975 die Boden- oder Tisch-Leuchte "Kazuki". Ihr Drahtrahmen ist mit dehnbarem, weißem Jersey-Stoff bespannt, stellt somit eine Adaption der asiatischen Reispapierleuchten dar. Kazuhide Takahama gestaltet 1961 das Regal "Gea", es ist halbrund geformt, das Holz ist mit Lack überzogen. 1971 entsteht der Stuhl "Kazuki", er ist aus ebenfalls lackierten und geraden Holzbrettern zusammengefügt, der Sitz ist mit Leder überzogen. 1968 entwirft Kazuhide Takahama den Tisch "Acca", die Tischplatte ist aus Glas, Seitenteile und Unterbau sind aus schwarz lackiertem Holz. 1970 entwirft Kazuhide Takahama für die Firma B&B Italia die Lackmöbel-Serie "Olinto".