Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Kris Martin

Biografien
Kris Martin

*  1972 Kortrijk

Kris Martin, eine der Größen gegenwärtiger Konzeptkunst, wird im Jahr 1972 im belgischen Kortrijk geboren. Er verschreibt sich ganz der tief intellektuellen Concept Art.
Das Oeuvre, das Installationen und Objektskulpturen ebenso umfasst wie Zeichnungen, Fotografien und Schriftbilder, kann leitmotivisch mit der Frage nach dem Verhältnis von Werk, Rezipient und Zeit in Verbindung gebracht werden. Vergänglichkeit und Endlichkeit, Erinnerung und Imagination erhalten auf vielfältige Weise Gestalt. Durch Entkontextualisierung und Verfremdung wird dabei das Vertraute fremdartig und erhält so besonderen Reiz und außergewöhnliche Anziehungskraft.
Dies gilt beispielsweise für die große Kirchenglocke, die den Besucher der großen Einzelausstellung "Every Day of the Weak" (2012, Kestnergesellschaft Hannover; Aargauer Kunsthaus; Kunstmuseum Bonn) mit kraftvollem Schwung empfängt, aber dabei keinen Ton von sich gibt: Der Klöppel fehlt. Exemplarisch für das Oeuvre ist auch Kris Martins Umgang mit Kafkas "Verwandlung": Er schreibt das berühmte Werk ab, allerdings übereinander, Wort über Wort geschichtet auf ein kleines Blatt Papier. Zurück bleibt ein abstraktes, geheimnisvolles Zeichengeflecht, eine kongeniale "Verwandlung". Und auch geistreicher Humor kommt nicht zu kurz: Etwa schreibt Kris Martin 2013 auf zwei Blätter Papier die Sätze "1 Thing is certain" und "Friedrich Nietzsche is dead". Was anmutet wie ein Scherz unter Bildungsbürgern, ist zugleich subtiles spirituelles Bekenntnis.
Kris Martins Werke sind auch neben der oben genannten umfassenden Museumsschau Gegenstand zahlreicher internationaler Einzelausstellungen, etwa in Innsbruck (2014), London (2013) oder Wien (2012).
Kris Martin lebt und arbeitet in Gent.