Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Marcel Broodthaers

Biografien
Marcel Broodthaers

*  1924 Sint-Gilles/Brüssel
† 1976 Köln


Der belgische Künstler Marcel Broodthaers ist als bedeutender Vertreter der Konzeptkunst berühmt geworden.
Geboren wird Marcel Broodthaers im Jahr 1924 in Brüssel. Seine künstlerischen Anfänge stehen ganz im Zeichen des Wortes: Marcel Broodthaers ist Lyriker. In den 1940er Jahren kommt der junge Dichter Marcel Broodthaers in Kontakt mit dem Surrealismus, namentlich lernt er 1940 René Magritte kennen und schließt Kontakte zur "Groupe Surréaliste révolutionaire", der belgischen Surrealistenvereinigung. 1957 erscheint der erste Gedichtband des Marcel Broodthaers, auch einen ersten Film veröffentlicht Marcel Broodthaers in diesem Jahr.
Erst um die Mitte der 1960er Jahre beginnt der mittlerweile 40-jährige Marcel Broodthaers, der sich sehr für die zeitgenössische Kunst besonders der Amerikaner interessiert, selbst bildkünstlerisch tätig zu werden. Tiefe intellektuelle Durchdringung, Ironie und Wortaffinität kennzeichnen die Kunstauffassung von Marcel Broodthaers von Anbeginn an und zeigen ihn als Künstler in der Tradition Magrittes. Exemplarisch für die Kunstauffassung des Marcel Broodthaers steht das fiktive "Musée d´Art Moderne, Departement des Aigles", das die Institutionalisierung von Kunst ebenso wie die Kunstgeschichte mit kritischer Ironie befragt.
Die 1970er Jahre sind Wanderjahre für Marcel Broodthaers: Im Jahr 1970 übersiedelt er nach Düsseldorf, 1972 verschlägt es ihn nach London, 1974/75 lebt er mit einem Stipendium des DAAD in Berlin, bevor er nach Köln zieht. Zu dieser Zeit etabliert sich Marcel Broodthaers vollkommen als Künstler, zahlreiche Einzelausstellungen widmen sich seinem Werk. Marcel Broodthaers kann zudem 1972 und posthum 1977 sowie 1982 an der documenta in Kassel teilnehmen.
Marcel Broodthaers verstirbt 1976 in Köln.