Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Marcel Dzama

Biografien
Marcel Dzama

*  1974 Winnipeg (Kanada)

Marcel Dzama kommt 1974 in Winnipeg, Kanada, zur Welt. Von 1994 bis 1997 studiert er an der University of Manitoba in Winnipeg und schließt mit dem Bachelor of Fine Arts mit der Auszeichnung "First Class Honors" ab. An der Universität gründet Marcel Dzama die Royal Art Lodge, der Studierende mit derselben Leidenschaft für Zeichnen und Illustrieren angehören. Der Zeichner, Maler und Filmemacher erfreut sich größter Bekannt- und Beliebtheit durch die fantastischen Zeichnungen mit Bleistift und Tinte. Das Themenspektrum ist groß und reicht von zierlichen Frauen und Cowboys über sprechende Bäume bis hin zu Tieren. Die Farbigkeit variiert zwischen dunklen, erdigen Grün-, Rot- und Brauntönen. Die auf den ersten Blick so zierlich und nett aussehenden Figuren in Marcel Dzamas Zeichnungen haben es im wahrsten Sinne faustdick hinter den Ohren: schwarzer Humor, Albtraum und Absurdität sind die Hauptmotive seiner Geschichten. Es sind die Surrealisten und die Dada-Bewegung, aber vor allem auch Märchen, die Marcel Dzama zu seinen Darstellungen inspirieren. In seinen Filmen steigert er diese provokanten Elemente noch einmal deutlich: Er komponiert eine Welt aus Gewalt, in der Bäume wie Monster, Bären und menschenähnliche Tiere gegeneinander antreten. Der erfolgreiche Künstler schafft auch Skulpturen mit ähnlicher Motivik. So facettenreich und kreativ wie Marcel Dzama ist, nutzt er dieses Potenzial ebenso bei Aufträgen aus der Kommerz- und Unterhaltungsindustrie. In diesem Rahmen entstehen Cover für Musikalben und Romane. Marcel Dzama wird mit mehreren Preisen ausgezeichnet, so 2000 mit dem New Artist Award der Art Cologne. International sind Werke von Marcel Dzama äußerst gefragt. Schon während seines Studiums zeigen zahlreiche Museen und Galerien in der ganzen Welt seine Kunst in Einzel- und Gruppenausstellungen, wie etwa 1997 in der Richard Heller Gallery in Santa Monica oder 1998 im Espaco Purplex in São Paulo. Es folgen 1999 die Greene Gallery in Genf, 2001 die Galleri Magnus Karlsson in Stockholm, 2003 die Art Gallery of Windsor und bis heute viele weitere in Barcelona, London, Seattle oder Den Haag. 2008 findet in der Pinakothek der Moderne in München eine Einzelausstellung statt.
Marcel Dzama lebt und arbeitet in New York.