Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Marco Zanuso

Biografien
Marco Zanuso

*  1916 Mailand
† 2001 Mailand


Marco Zanuso, italienischer Architekt und Designer, wird 1916 in Mailand geboren. 1935-1939 studiert er Architektur am Politecnico di Milano. 1945 eröffnet er ein eigenes Büro in Mailand. Er ist als Architekt und Stadtplaner tätig, als Designer gehört Marco Zanuso zu den innovativsten italienischen Gestaltern der Nachkriegszeit. Seine Entwürfe sind elegant und funktional, er experimentiert mit neuen Materialien und Herstellungstechniken. Im Auftrag der Firma Pirelli experimentiert Marco Zanuso 1948 mit Latex-Schaumstoff als Polstermaterial für Sitze. Es entstehen mehrere Möbel, darunter der Sessel "Antropus" (1949), der Sessel "Lady" sowie das Sofa "Triennale" (beide 1951), die von der Firma Arflex produziert werden. 1958-1977 arbeitet der deutsche Designer Richard Sapper im Büro von Marco Zanuso. Es entstehen äußerst innovative Designs für Möbel, Lampen und Elektrogeräte. 1959-1964 entsteht der Stuhl "Lambda" aus gestanztem Stahl für Gavina. Für Kartell entwickeln Marco Zanuso und Richard Sapper den stapelbaren Kinderstuhl (Modell 4999/S, 1961-1964) aus spritzgussgeformtem Polyetylen, der das erste Sitzmöbel aus diesem Material ist. Für Brionvega gestalten sie das würfelförmige, aufklappbare Kult-Radio "TS502" (1964) sowie die tragbaren Fernsehgeräte "Doney" (1964), "Algol" (1965) und "Black Box" (1969). Für Siemens entsteht 1966 das Telefon "Grillo". Zu den wichtigsten Architekturprojekten von Marco Zanuso gehören die Fabrikgebäude für Olivetti in Buenos Aires und São Paulo von 1955-1957. Für die Firma Necchi baut er 1961/62 ein Bürogebäude in Pavia. Für IBM entstehen in den Jahren 1974-1982 ebenfalls mehrere Fabrikgebäude in Segrate, Mailand und Palomba. In den Jahren 1946/47 ist Marco Zanuso Redakteur der Zeitschrift "Domus", anschließend bis 1949 Redakteur der Zeitschrift "Casabella". 1956 ist Marco Zanuso Mitbegründer der Associazione per il Disegno Industriale (ADI), deren Präsident er von 1966-1969 ist.