Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Miquel Barceló

Biografien
Miquel Barceló

*  1957 Félanitx/Mallorca

Der katalanische Künstler Miquel Barceló, mit vollem Namen Miquel Barceló Artigues, wird im Januar 1957 auf Mallorca in Félanitx geboren. Seine Ausbildung absolviert Miquel Barceló kurzzeitig in Palma de Mallorca an der "Escuela de Artes y Oficios" sowie in Barcelona, hier an der "Escuela Superior de Bellas Artes de San Jorge", auch unternimmt er eine Studienreise nach Paris.
Als Maler erweist sich Miquel Barceló, einer der wichtigsten Vertreter der spanischen Gegenwartskunst, als "Materialkünstler": Die pastose, reliefierende und materialschwere Technik hat in Katalonien (etwa Antoni Tàpies) große Tradition, die Miquel Barceló Artigues fortführt. Seine Arbeiten weisen entsprechend häufig ein deutliches Oberflächenrelief auf; zudem integriert er auch Gegenstände in seine Bilder, die auf diese Weise zwischen Malerei, Relief und Objektkunst zu verorten sind.
Anregend auf die künstlerische Entwicklung von Miquel Barceló wirkt neben der katalanischen Materialkunst auch der Neoexpressionismus, wie er sich in den frühen 1980er Jahren in Deutschland und Italien darstellt. Nicht zuletzt prägen zahlreiche Reisen die Werke des "Künstler-Nomaden" Miquel Barceló.
In den 1980er Jahren kann sich Miquel Barceló Artigues im Kunstbetrieb etablieren: 1981 beteiligt er sich an der Biennale von São Paulo, 1982 bespielt er eine Ausstellung der Caixa de Pensions mit expressiven Malereien wütender Hunde, die einiges Aufsehen erregen. Noch im selben Jahr nimmt Miquel Barceló an der Kasseler Documenta Teil, in deren Zuge er internationale Bekanntheit erlangt. Nicht nur in seinem Heimatland Spanien zählt Miquel Barceló seither zu den größten Berühmtheiten des Kunstbetriebs, auch international rechnet er zu den populärsten Vertretern der Gegenwartskunst.
Von seiner Bekanntheit künden internationale Aufträge: 2008 hat Miquel Barceló die 1.400 Quadratmeter messende Kuppel im Genfer "Saal der Menschenrechte" der UNO als imposantes Stalaktiten-Reliefgemälde neu gestaltet und dabei nicht weniger als 35.000 Kilogramm Farbe verarbeitet.
Miquel Barceló lebt und arbeitet unter anderem in Barcelona.