Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Paolo Deganello

Biografien
Paolo Deganello

*  1940 Este

Paolo Deganello, italienischer Architekt und Designer, studiert 1961-1966 an der Università die Firenze Architektur. 1966 gründet Paolo Deganello mit Andrea Branzi, Gilberto Corretti und Massimo Morozzi in Florenz Archizoom Associati. Sie benennen sich nach der britischen Architektengruppe Archigram und der Zeitschrift "Zoom". Archizoom gehört zur Bewegung des Radical Designs in Italien, neben utopischen Architekturprojekten entwerfen sie als Designer Anti-Design-Möbel, wie etwa die Wohnlandschaft "Safari" oder die Palmwedel-Leuchte "San Remo" von 1968 (für Poltronova). 1972 löst sich Archizoom Associati bereits wieder auf. Mit Gilberto Corretti entwirft Paolo Deganello die Bürostuhl-Serie "Archizoom", die 1973 von der Firma Marcatré hergestellt wird. In den Jahren 1972 bis 1974 ist Paolo Deganello Dozent für Design an der Universität in Florenz und bei der Architectural Association in London. Paolo Deganello untersucht mit seinen Studenten die Anforderungen für gute und bequeme Sitzmöbel. 1973 entsteht daraus unter anderem das Sitzmöbel "AEO" (für Cassina). 1981 eröffnet Paolo Deganello ein eigenes Atelier in Florenz. Für Cassina entwirft Paolo Deganello 1982 den asymmetrischen Stuhl "Torso". Paolo Deganello macht bei seinen Stuhlentwürfen oftmals die einzelnen Bauteile des Stuhls sichtbar, indem er für sie unterschiedliche Materialien verwendet. Für die documenta 8 in Kassel von 1987 entwirft er den "Documenta Chair". 1991 gestaltet Paolo Deganello für Zanotta das eigenwillig geformte Stuhlpaar "Re" und "Regina", für deren Beine und Rahmen er Stahl, für die Sitzflächen Korbgeflecht und die Rückenlehnen Leder verwendet. 1972 nimmt Paolo Deganello an der Ausstellung "Italy: The New Domestic Landscape" im Museum of Modern Art in New York.