Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Paul Signac

Biografien
Paul Signac

*  1863 Paris
† 1935 Paris


Der französische Maler und Grafiker Paul Signac wird am 11.11.1863 in Paris geboren. Bis 1883 macht er eine malerische Ausbildung an der Académie libre de Bing. Er ist mit Armand Guillaumin befreundet, der ihn auf die Malerei der Impressionisten aufmerksam macht. Besonders die Werke von Claude Monet beeindrucken ihn sehr. 1884 gründet Paul Signac mit anderen die "Société des Artistes Indépendants" und stellt seine Werke in deren erstem Salon aus.
Ebenfalls im Jahr 1884 lernt Paul Signac Georges Seurat kennen. Basierend auf den Theorien des Physikers Chevreul entwickelt dieser die pointillistische Malweise des Divisionismus oder Neoimpressionismus. Bei dieser Malweise werden die reinen Spektralfarben in kleinen Punkten (points) oder kurzen Strichen (touches) auf die Leinwand aufgebracht, die Motive setzen sich erst aus der Ferne gesehen, quasi im Auge des Betrachters, zusammen. Zu den Hauptvertretern des Pointillismus zählen neben Georges Seurat und Paul Signac auch Camille Pissarro und der Niederländer Jan Toorop. Auch Vincent van Gogh erhält wichtige Anregungen.
Nach dem Tod von Georges Seurat, 1891, wird Paul Signac zum Wortführer der Bewegung, der er sich bis zu seinem Lebensende verpflichtet fühlt.
Ab 1892 reist Paul Signac jedes Jahr in das damals kleine Dorf St. Tropez zum Malen. Er segelt nach Korsika, Italien, Holland und bis nach Konstantinopel, während diesen Reisen entstehen zahlreiche, spontan auf das Papier gebrachte Aquarelle von Häfen und Schiffen. Anschließend im Atelier setzt Paul Signac manche dieser Auqarelle als Gemälde in pointillistischer Malweise um.
Signac gilt als bedeutendster Graphiker des Neoimpressionismus, neben Farblithographien arbeitet er auch mit der Radiertechnik.
1898 wird Paul Signac Präsident der "Société des Artistes Indépendants". 1899 verfasst Paul Signac die Schrift "D'Eugène Delacroix au Néo-Impressionnisme". Am 15.8.1935 stirbt Signac in Paris.