Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Pierre Paul Prud'hon

Biografien
Pierre Paul Prud'hon

*  1758 Cluny
† 1823 Paris


Der französische Maler und Grafiker Pierre-Paul Prud'hon hat eine herausragende Stellung zwischen Klassizismus und Romantik inne.
Im Jahr 1758 in Cluny geboren, absolvierte Pierre Prud'hon sein Studium der Malerei in Dijon ab 1774. Nach drei Jahren des Studiums nahm Pierre Prud'hon den zweiten Vornamen Paul an, um einem großen Maler Respekt zu zollen: Peter Paul Rubens. Zur gleichen Zeit begann der erfolgreiche Student Pierre-Paul Prud'hon, Aufträge für einen wohlhabenden Baron auszuführen.
1780 konnte Pierre-Paul Prud'hon an die renommierte Pariser Académie Royale wechseln. Dort ließ der Erfolg nicht lange auf sich warten: 1784 gewann Pierre-Paul Prud'hon den begehrten Rompreis. Bis 1788 bildete sich Pierre-Paul Prud'hon danach als Stipendiat der Pariser Akademie in Rom weiter, studierte die Werke der Antike und der Renaissance.
Zurück in Paris, konnte der junge Maler sich bald an den berühmten Salon-Ausstellungen beteiligen. Während der Revolutionswirren musste sich Pierre-Paul Prud'hon jedoch nach Burgund zurückziehen. Als er 1796 wieder nach Paris übersiedelte, erkannte Napoleon das große Talent des Malers. In den nun folgenden Jahren konnte Pierre-Paul Prud'hon auf die Unterstützung durch Napoleon und seine Kreise zählen und zahlreiche Projekte ausführen.
Pierre-Paul Prud'hon arbeitete im modernen Stil des Klassizismus, wie ihn Jacques-Louis David in Paris verbreitet hatte. Mit Antonio Canova, der den Klassizismus auf dem Gebiet der Skulptur anführte, war Pierre-Paul Prud'hon eng befreundet. Doch Pierre-Paul Prud'hon verwandelte die klassizistische Strenge: Seine delikaten, stimmungsvollen Werke erscheinen ungleich sanfter und lyrischer als die der Klassizisten um Jacques-Louis David. Pierre-Paul Prud'hons Malerei ist zwar klassizistisch geprägt, blickt aber zugleich auf den Rokoko zurück und auf die Romantik voraus.
Spätestens um 1808 war Pierre-Paul Prud'hon endgültig zu einem frühromantischen Maler geworden. Seine Werke öffneten diesem neuen Stil Tür und Tor.
Am bekanntesten wurde Pierre-Paul Prud'hon dank seiner herausragenden allegorischen Kompositionen. Darüber hinaus war er ein wegweisender Porträtmaler und exzellenter Zeichner.
1815, mit dem Zusammenbruch der Herrschaft Napoleons, hatte Pierre-Paul Prud'hon jedoch seinen größten Gönner verloren. Zwar krönte noch im Jahr darauf seine Aufnahme in die Académie Royal Pierre-Paul Prud'hons Karriere, doch von nun an ging es eher bergab. Pierre-Paul Prud'hon verstarb 1823 in Paris.
Werke von Pierre-Paul Prud'hon, dem großen Wegweiser der Romantik, sind heute in wichtigen Museen wie dem Cleveland Museum of Art, der Eremitage in St. Petersburg, dem Pariser Louvre oder dem Rijksmuseum Amsterdam zu besichtigen.