Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Pieter van den (Peter) Keere (Kaerius)

Biografien
Pieter van den (Peter) Keere (Kaerius)

*  1570 Gent
† 1630 Gent


Pieter van den Keere, auch als Peter Kaerius bekannt, wird 1570/71 in Gent als Sohn des Buchdruckers und Schriftgießers Hendric van den Keere dem Jüngeren geboren. Aufgrund der damaligen religiösen Unruhen und Verfolgungen in seiner Heimat flieht er nach England, wo er in London als Kupferstecher arbeitet. Frühe Stiche von ihm finden sich in John Nordens "Speculum Britanniae" von 1593, darunter Ansichten aus der Vogelperspektive von London und der Westminsterabtei. 1596 kehrt Pieter van den Keere nach Holland zurück und lässt sich in Amsterdam nieder, wo er ab 1609 neben seiner Tätigkeit als Kupferstecher auch als Verleger in Erscheinung tritt. 1617 erscheint ein Atlas der Niederlande, "Germania inferior", der in sowohl als Verfasser als auch als Stecher einiger der enthaltenen Karten ausweist. Neben diversen topografischen Einzelblättern mit Ansichten u. a. von Amsterdam (1618) und Nürnberg (1619), sticht Pieter van den Keere eine Weltkarte, "Nova totius terrarum orbis..." (1621), die bei Jan Janszoon in Amsterdam erscheint. Aus einer 1623 aufgenommenen Inventarliste seines Besitzes lässt sich anhand eines reichen Vorrats an Kupferstichen schließen, dass er in den letzten zehn Jahren seines Lebens weniger als Kupferstecher, sondern eher als Kupferstichhändler tätig war. Pieter van den Keere stirbt 1630 in Gent.