Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Red Grooms

Biografien
Red Grooms

*  1937 Nashville/Tennessee

Der als Maler, Grafiker, Bildhauer und Objektkünstler sowie in den Gattungen Film, Performance und Installation aktive und überaus populäre Red Grooms gilt als eigenständiger Vertreter der amerikanischen Pop-Art.
Im Jahr 1937 kommt Red Grooms als Charles Rogers in Nashville/Tennessee zur Welt. Dass Charles Rogers als "Red" bekannt wird, hat er seiner roten Haarfarbe zu verdanken.
Sein Studium nimmt Red Grooms 18-jährig am Art Institute in Chicago auf. Er befasst sich zu dieser Zeit mit dem Oeuvre von Jean Dubuffet und mit der Art Brut. 1956 wechselt Red Grooms an das Peabody College in Nashville und die New School for Social Research in New York, und 1957 besucht Red Grooms bei Hans Hofmann in Provincetown einen Sommerkursus.
Im Frühwerk der 1950er Jahre schafft Red Grooms an Picasso gemahnende, abstrahierte Holzfiguren und arbeitet in der Malerei, inspiriert von Georges Mathieu, im Stil des Abstrakten Expressionismus. Am Ende des Jahrzehnts ist Red Grooms dann in den Kreisen um Allen Kaprow tätig und befasst sich, ebenso wie Claes Oldenburg oder Jim Dine, mit der neuen Kunstform des Happenings. Red Grooms fasst das Happening theaterhaft auf, und die Erfahrungen in der Aktionskunst befruchten auch eine kulissenartige Environment-Malerei. In den 1960er und 1970er Jahren tut sich Red Grooms auch als Filmkünstler hervor. Zu nennen sind etwa "Shoot the Moon" (1962) oder "Ruckus Manhattan" (1976).
Unter dem Titel des letztgenannten Filmes arbeitet Red Grooms ab den mittleren 1970er Jahre an einer "sculptural Novel", einem künstlerischen Stadtporträt von New York. Beteiligt sind rund 30 Künstler, darunter auch Mimi Gross, die Gattin von Red Grooms.
Die Stadt New York bleibt wichtiges Thema für Red Grooms, das er in seinen bekannten, in den Raum hineinragenden Bildtafeln festhält. In diesen Werken vermengen sich Malerei, Relief und Plastik zu miniaturartigen Stadtszenarien, die gelegentlich auch in Auflagen gefertigt werden. Red Grooms überträgt das Verfahren zudem auf monumentale Werke für den öffentlichen Raum.
Bedeutend ist Red Grooms nicht zuletzt als Zeichner, der mit Buntstift und Wasserfarbe wahre Panoptiken in einem comicartigen Stil schafft. Druckgrafiken zählen ebenfalls zu den Arbeitsfeldern von Red Grooms, der dabei in den 1990er Jahren "postmodern" den Bezug zu Hauptwerken der Kunstgeschichte sucht.
Arbeiten von Red Grooms, der 2003 mit dem "NAD Lifetime Achievement Award" geehrt wird, finden sich in wichtigen Museen wie den New Yorker Häusern Guggenheim Museum, Metropolitan Museum und Museum of Modern Art. Red Grooms lebt und arbeitet in New York.