Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Richard Diebenkorn

Biografien
Richard Diebenkorn

*  1922 Portland/Oregon
† 1993 Berkeley/Kalifornien


Richard Diebenkorn, einer der Hauptvertreter des kalifornischen Abstrakten Expressionismus, kommt 1922 in Portland/Oregon zur Welt. 1924 übersiedelt die Familie nach San Francisco.
Im Jahr 1940 schreibt sich Richard Diebenkorn an der Stanford University ein. Die Ausbildung wird jedoch vom Militärdienst unterbrochen (1943-1945). Erst nach Kriegsende kann Richard Diebenkorn, zurück in San Francisco, an der California School of Fine Arts das Studium wieder aufnehmen (1946/47). 1949 schließt er mit dem B.A. in Stanford ab, schreibt sich aber 1950 zum weiteren Studium an der University of New Mexico in Albuquerque ein (bis 1952). 1953 reist Richard Diebenkorn nach New York, wo er Franz Kline und andere Künstler der Nachkriegsavantgarde kennenlernt. Danach lässt sich Richard Diebenkorn in Berkeley nieder.
In diesen jungen Jahren arbeitet Richard Diebenkorn im Stil des Abstrakten Expressionismus. Um die Mitte der 1950er Jahre aber sucht Richard Diebenkorn einen figurativen Zugriff. Beeinflusst von der Kunst Edward Hoppers entstehen Stillleben, Landschaften und Figurenstücke. Diese Werke aus der bis 1967 andauernden figurativen Periode erfreuen sich beim Publikum großer Beliebtheit.
1966 folgt Richard Diebenkorn einem Ruf an die University of California in Los Angeles. Hier soll Richard Diebenkorn bis 1973 unterrichten. Schon bald nach der Übersiedlung nach LA endet auch die figurative Werkphase des Richard Diebenkorn: Ab 1967 arbeitet der Künstler wieder abstrakt.
Die Karriere des Richard Diebenkorn nimmt früh Fahrt auf: Schon 1948 findet im California Palace of the Legion of Honor die erste Einzelausstellung statt. 1968 nimmt Richard Diebenkorn an der Venezianischen Biennale teil, 1972 folgt eine Einzelausstellung im San Francisco Museum of Art. 1976/77 schließlich richtet die Albright-Knox Art Gallery in Buffalo eine große Werkschau aus, die als Wanderausstellung nach Washington, New York, Los Angeles, Cincinnati und Oakland reist. Längst gilt Richard Diebenkorn nun als einer der wesentlichen Nachkriegsmaler Nordamerikas. Werke von Richard Diebenkorn finden sich in bedeutenden Häusern wie dem Los Angeles County Museum of Art, dem Cleveland Museum of Art, dem Museum of Modern Art in New York oder der Tate Britain in London.
Richard Diebenkorn verstirbt 1993 in Berkeley/California.