Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Robert Cottingham

Biografien
Robert Cottingham

*  1935 Brooklyn/New York

Robert Cottingham rechnet zu den Hauptvertretern des US-amerikanischen Fotorealismus in der wegweisenden ersten Generation.
Der 1935 in Brooklyn / New York geborene Robert Cottingham studierte von 1959 bis 1964 im Anschluss an seinen Militärdienst, den er von 1955 bis 1958 abgeleistet hatte, am renommierten Pratt Institute in seiner Geburtsstadt, wo er mit freier ebenso wie mit angewandter Kunst und Grafikdesign in Berührung kam. So erstaunt es auch nicht, dass Robert Cottingham schon während des Studiums als Werbeleiter in New York arbeitete und diese Tätigkeit von 1964 bis 1968 in Los Angeles fortsetzte. Als Grafikdesigner kam Robert Cottingham in engen Kontrakt mit dem späteren Themenkreis seiner Malerei: Reklame.
Neonschriftzüge und Werbeschilder der urbanen Lebensrealität wurden ab den späten 1960er Jahren zum Zentrum der weltberühmten Bilder von Robert Cottingham, der zu den Gründungsvätern des Fotorealismus zählt. Charakteristisch für Robert Cottinghams Werke, die auch die Grenze zur Pop Art berühren, sind die Nahsicht und Ausschnitthaftigkeit der Reklamemotive, die er von Fotografien in die Malerei übertrug. Diese starke motivische Spezialisierung hat Robert Cottingham mit seinen fotorealistischen Kollegen gemein: Chuck Close fokussierte sein Schaffen auf monumentale Kopfporträts, Don Eddy malte Autos, David Parrish bevorzugte chromglänzende Motorräder. Diese Beschränkung im Motiv erlaubte den Fotorealisten, die technische Raffinesse in den Vordergrund zu rücken.
Bereits in den ausgehenden 1960er Jahren konnte Robert Cottingham, der schon 1968 mit einer ersten Einzelausstellung in Los Angeles geehrt wurde, seinen Brotberuf in der Werbebranche an den Nagel hängen und stattdessen eine Lehrtätigkeit am Art Center of Design in seiner Wahlheimat aufnehmen.
Robert Cottingham war 1972 auf der legendären 5. Kasseler documenta vertreten und verhalf auf dieser Ausstellung dem Fotorealismus zum internationalen Durchbruch. Der 1988 mit dem "Artist of the Year Award" der Fairfield Chamber of Commerce ausgezeichnete Robert Cottingham ist mit seinem Oeuvre in zahlreichen internationalen Sammlungen vertreten, darunter das Cleveland Museum of Art in Ohio, das Solomon R. Guggenheim Museum of Art, das Metropolitan Museum of Art sowie das Museum of Modern Art in New York, die Tate Gallery in London und das Museum Folkwang in Essen.