Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Roberto Crippa

Biografien
Roberto Crippa

*  1921 Monza
† 1972 Mailand


Der Maler und Bildhauer Roberto Crippa, eine wichtige Figur des Spazialismo, kommt 1921 in Monza zur Welt. Sein Studium schließt Roberto Crippa 1940 an der Brera in Mailand ab; Carlo Carrà, Achille Funi und Aldo Carpi sind seine Lehrer.
Roberto Crippa arbeitet zunächst im Stil des Abstrakten Expressionismus und kann schon 1947 seine erste Einzelausstellung in der Mailänder Galleria Bergamini ausrichten. Nachdem sich Roberto Crippa danach zunächst kurze Zeit mit geometrischen Abstraktionsverfahren befasst, wird er ab 1948 zu einem Hauptvertreter des Spazialismo, den Lucio Fontana 1946 begründet. Roberto Crippa unterzeichnet die Manifeste der Bewegung aus den Jahren 1950 bis 1953.
Roberto Crippas Ruhm gründet insbesondere auf seinen kalligrafischen Spiralbildern, die zwischen 1949 und 1952 entstehen und das Action Painting in Italien einführen. In den mittleren 1950er Jahren befasst sich Roberto Crippa auch mit surrealistisch beeinflussten Malereien, später entstehen zudem Eisenskulpturen und, ab 1958, Relief-Collagen. Für diese Werkgattung verarbeitet Roberto Crippa verschiedene Materialien wie Zeitungspapier oder Holzstücke.
Roberto Crippa wird nicht nur durch seine Teilnahmen an den Biennalen von Venedig bekannt, sondern kann schon ab 1951 auch Ausstellungen in den Vereinigten Staaten bespielen. 1955 nimmt Roberto Crippa an der documenta in Kassel teil. Werke von Roberto Crippa sind heute in bedeutenden internationalen Museen zu besichtigen, darunter das Museo de Arte Contemporáneo de Buenos Aires, das Musée d´Art Moderne et Contemporain (MAMCS) in Strasbourg, das New Yorker Museum of Modern Art oder die Londoner Tate Britain.
Im Jahr 1972 stirbt Roberto Crippa in Mailand bei einem Flugzeugabsturz.