Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Théo Kerg

Biografien
Théo Kerg

*  1909 Niederkorn
† 1993 Chissey en Morvan


In Niederkorn, Luxemburg, wird Théo Kerg am 2. Juni 1909 geboren. Kerg geht 1929 an die Ecole Supérieure des Beaux-Arts nach Paris. 1932 wird der Künstler Schüler Paul Klees an der Kunstakademie in Düsseldorf. Dort begegnet er auch seinem langjährigen Freund und Klee-Meisterschüler August Preuße. Théo Kerg stellt im Dezember 1933 in Luxemberg seine abstrakten Gemälde aus. Er wird Mitglied der Gruppe Abstraction-Création. Théo Kerg arbeitet als Lehrbeauftragter für Kunsterziehung an der Industrie- und Handelsschule in Esch-Alzette in Luxemburg, bevor er Ende 1942 nach Südfrankreich emigriert. Anläßlich der Weltausstellung in New York 1939, gestaltet Kerg im Auftrag der luxemburgischen Regierung mit Thill und Jungblut ein großes Fresko. Der Künstler wird 1941 zum Professor für Kunsterziehung an der Industrie- und Handelsschule in Luxemburg-Stadt berufen. Am Ende des Zweiten Weltkrieges emigriert Kerg erneut nach Frankreich. In verschiedenen Ausstellungen zeigt Kerg dort 1945 vorrangig neue Lithographien. Der Maler folgt 1957 dem Ruf der Werkkunstschule Kassel und arbeit dort bis 1965 als Gastprofessor. In Kergs Spätwerk erreicht der Künstler auch internationale Anerkennung. Théo Kerg stirbt am 4.März 1993 in Chissey en Morvan nahe Autun (Bourgogne).