Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Tobias Köbsch

Biografien
Tobias Köbsch

*  1977 Dresden - lebt und arbeitet in Dresden

Tobias Köbsch, der mit seinen kritisch-figurativen Werken die Kunstszene der Gegenwart erobert, kommt im Jahr 1977 in Dresden zur Welt. 1996 beendet er hier das Gymnasium mit dem Abitur.
Drei Jahre später schreibt sich Tobias Köbsch an der bekannten Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein in Halle an der Saale ein. Bis 2006 studiert er hier bei Thomas Rug und Ute Pleuger Malerei und Grafik, unterbrochen 2005 von einem Auslandsstudium an der Academia Nacional de Bellas Artes "Hernando Siles" in La Paz in Bolivien. 2006 schließt Tobias Köbsch seine Ausbildung mit dem Diplom ab.
In seinen Malereien, meist in Acryl- oder Ölfarbe auf Leinwand, etabliert Tobias Köbsch rasch einen Personalstil, der als "Visionärer Realismus" bezeichnet wird und mit seiner zivilisationskritischen Komponente in die Traditionslinie des Kritischen Realismus eingereiht werden kann. In jüngeren Gemälden zeigt Tobias Köbsch beispielsweise einsame, von allen menschlichen Wesen verlassene (Stadt-)Landschaften: Ausblicke in eine Zeit jenseits der menschlichen Zivilisation, in die Epoche nach dem unvermeidlichen und selbst verschuldeten Ende des Homo sapiens.
Auch als Objektkünstler tritt Tobias Köbsch auf den Plan. Zu seinen bekanntesten Werken auf diesem Feld zählt "Holiday Inn" aus dem Jahr 2009, ein 2,5 Meter hoher Block aus Matchbox-Autos. Die Freiheit und Mobilität, die das Auto eigentlich symbolisiert, wird hier als Trugschluss des modernen Menschen entlarvt.
Der junge Tobias Köbsch gewinnt nach Beendigung seines Studiums zahlreiche Preise und Stipendien, darunter das Graduiertenstipendium des Landes Sachsen-Anhalt (2008) und der Förderpreis der Merkel Collection (2011). In Einzelausstellungen, zuletzt etwa in Hamburg (2012) und Berlin (2011), zeigt der Künstler seine Werke.
Tobias Köbsch lebt und arbeitet in seiner Geburtsstadt Dresden.