Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Auktion: 413 / Alte Meister am 24.05.2014 Lot 90

 
Objektbeschreibung
A Travers les Ateliers. 1862.
Lithografie.
Delteil 3246 I (von II). Im Stein monogrammiert. Außerhalb der Darstellung typografisch bezeichnet und betitelt. Seltenes unverpresstes und gesuchtes Blatt des 1. Zustands. Auf Velin, mit der üblichen Mittelfalte und verso mit dem Text. 25,1 x 21 cm (9,8 x 8,2 in). Papier: 40,2 x 29,1 cm (15,8 x 7,5 in).
Erschienen in der Zeitschrift "Le Boulevard", 20. April 1862.

PROVENIENZ: Privatsammlung Baden-Württemberg (verso mit dem Sammlerstempel, nicht bei Lugt).

"A Travers les Ateliers" erscheint 1862 in "Le Boulevard" und ist der letzte Beitrag Daumiers für diese Zeitschrift. Das Blatt zeigt sechs Männer in einem Atelier, die bei der Betrachtung eines für uns unsichtbaren Kunstwerkes ganz verschiedene spontane Regungen zeigen. Der Titel und die Bildunterschrift unterstreichen diese überraschenden, positiven Reaktionen: "Quer durch die Ateliers: Potztausend! … Überwältigend! … Sagenhaft! … Entzückend! … Das spricht an!" Der sitzende Mann könnte der Maler Jean-Baptiste Camille Corot sein; vielleicht stammt das Gemälde von ihm, vorne links liegt noch seine Palette. Dahinter steht möglicherweise Daumier selbst, der das Werk mit zusammengekniffenen Augen genauestens studiert. Der Herr in der Mitte, der erstaunt die Arme weit ausbreitet, scheint Daumiers Freund, der Landschaftsmaler und Lithograf Jules Dupré zu sein. Die drei Herren im Hintergrund wirken jedoch so, als würden sie nicht ganz der Euphorie zustimmen.
Die öffentliche Wahrnehmung der französischen Malerei im 19. Jahrhundert ist stark geprägt von den bedeutenden Kunstausstellungen der akademischen Kunst im jährlich stattfindenden "Salon de Paris". Dem gegenüber stehen alle nicht konformistischen Tendenzen, so auch die Malerei der Schule von Barbizon (mit Malern wie Corot und Dupré), aus der sich später der Impressionismus entwickeln wird. Erbitterte Debatten und Diskussionen wurden zu den verschiedenen Kunstströmungen geführt. Daumier stellt in der hier gezeigten kleinen Szene sehr gekonnt die unterschiedlichen Reaktionen der Kunstliebhaber nebeneinander dar: Die einen sind skeptisch und ablehnend, bei den anderen ruft das gleiche Werk Anerkennung und Freude hervor. Damit verweist Daumier auf sehr humorvolle Weise darauf, wie subjektiv die Wahrnehmung der Kunst letztendlich immer bleibt. [CB].

90
Honoré Daumier
A Travers les Ateliers, 1862.
Lithografie
Schätzung:
€ 6.000
Ergebnis:
€ 8.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
 


Was Sie auch interessieren könnte
Honoré Daumier - von Ketterer Kunst verkaufte Objekte